Donnerstag :: 2017-11-23 :: 4  Uhr  
[www.kaolinpott.de] [h-tronic, Hirschau] [webplexity, Hirschau]
[Home | Startseite][Aktuelles, News, Nachrichten][Allgemeine Informationen über die Städte im Kaolinpott - Rathaus, Gewerbe, Vereine ...][Sport, Vereine, Ergebnisse, ...][Links, Kontakt, Impressum, Banner, ...]
 :: news / artikel /  

News

Nachricht vom 2017-11-09
Verfasser: Werner Schulz  
Jugendgitarrengruppe beschert fröhlichen Herbstvormittag

Rita Butz und ihre Jugendgitarrengruppe bescherten den Bewohnern des BRK Seniorenwohn- und Pflegeheims St. Barbara letzte Woche im Festsaal des Hauses einen herbstlichen Vormittag wie aus dem Bilderbuch.
Hirschau. Herbsttage müssen keineswegs trist sein, auch dann nicht, wenn man den Herbst seines Lebens in einem Seniorenheim verbringt. Jedenfalls bescherten Rita Butz und ihre Jugendgitarrengruppe den Bewohnern des BRK Seniorenwohn- und Pflegeheims St. Barbara letzte Woche im Festsaal des Hauses einen herbstlichen Vormittag wie aus dem Bilderbuch.

Geradezu rührend ist der Grund, warum die neun- bis zwölfjährigen Mädchen und Jungen ins Barbara-Heim gekommen waren. Einer der Jungen, Julius, wollte ganz einfach seinem dort lebenden Uropa eine Freude bereiten. Seine musikalischen Freunde und Rita Butz zeigten sich spontan aufgeschlossen für seinen Wunsch.

Rita Butz an der Zither und Martina Dotzler am Hackbrett sorgten mit einer schmissigen Polka und einem munteren Walzer für einen schwungvollen Auftakt. Dann versprühten die dreizehn Kinder mit ihren Gitarrenklängen für gute Laune und unbeschwerte Stimmung. Zu ihrem Repertoire gehörten volkstümliche Weisen und Lieder genauso wie moderne Stücke.

Da waren bekannte Volkslieder wie „Bund sind schon die Wälder“ oder „Spannenlanger Hansel“ zu hören, aber auch Stücke wie der Körperteil Blues „Lichterkinder“. Wo immer möglich, stimmten die Senioren in die ihnen bekannten Melodien ein. Aufgelockert wurden die Musikbeiträge durch humorvolle oder auch zum Nachdenken anregende Herbstgedichte.

Ein Wermutstropfen fiel dennoch - zumindest zunächst – in die gelungene Veranstaltung. Da diese im Festsaal im zweiten Stock des Hauses stattfand, den Rollstuhlfahrer aus Brandschutzgründen seit einiger Zeit nicht nutzen dürfen, konnte zur Enttäuschung von Julius sein Uropa nicht mit dabei sein. Darum machten sich Rita Butz, Julius und die anderen Gitarrenkinder in dessen Wohnbereich auf und gaben dort im Speisesaal für ihn und andere auf den Rollstuhl angewiesene Senioren eine Extra-Vorstellung.
Bilder:

Foto(s): Werner Schulz

:: News
:: Veröffentlichung
Sind Sie freier Mitarbeiter einer Zeitung? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf www.kaolinpott.de - noch vor dem Erscheinungstermin in der Zeitung!
:: Hinweis
Für den Inhalt der Beiträge sind die Autoren verantwortlich. Die Beiträge werden von www.kaolinpott.de nicht redaktionell überarbeitet, da das Einsenden und Veröffentlichen der Beiträge automatisiert ist.
  Startseite | Kontakt | Impressum © copyright webplexity, 2001-2017