zurück zur Übersicht

Nachricht vom 31.08.2019 Schule

Lothar Tripke neuer Konrektor der Hirschauer Schulen

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Seit 1. August haben die Hirschauer Grund- und Mittelschule und die Ehenfelder Grundschule mit dem 47-j√§hrigen Lothar Tripke einen neuen stellvertretenden Schulleiter. Der neue Konrektor, der die Nachfolge von Susanne Kasberger antritt, kommt von der Grund- und Mittelschule Ammersricht, an der er viele Jahre unterrichtete. Seine Lieblingsf√§cher sind nach eigenen Angaben Englisch und Sport. Dass er grunds√§tzlich gerne sowohl an einer Grund- als auch an einer Mittelschule t√§tig ist, nennt er als einen der Gr√ľnde, warum er sich f√ľr die Stelle an den Schulen in Hirschau und Ehenfeld beworben hat. Angelockt habe ihn vor allem auch der gute Ruf der Schulen und der Stadt Hirschau insgesamt.

Generell √ľbe er gerne die T√§tigkeiten eines Konrektors aus. Rektorin Birgit H√§rtl, seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 Leiterin der drei Hirschau Schulen, freut sich nach eigenem Bekunden auf die Zusammenarbeit mit ihrem neuen Stellvertreter. Lothar Tripke wohnt in Schwandorf, ist verheiratet und Vater einer zehnj√§hrigen Tochter.

Seit 1. August haben die Hirschauer Grund- und Mittelschule und die Ehenfelder Grundschule mit dem 47-jährigen Lothar Tripke einen neuen stellvertretenden Schulleiter. Der neue Konrektor wohnt in Schwandorf, ist verheiratet und Vater einer zehnjährigen Tochter. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Seit 1. August haben die Hirschauer Grund- und Mittelschule und die Ehenfelder Grundschule mit dem 47-jährigen Lothar Tripke einen neuen stellvertretenden Schulleiter. Der neue Konrektor wohnt in Schwandorf, ist verheiratet und Vater einer zehnjährigen Tochter.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz