zurück zur Übersicht

Nachricht vom 04.12.2019 Vereine

Bestens besuchter Weihnachtsmarkt seit langem.

Hirschau (Bericht von Josef Birner)  Bei strahlendem Sonnenschein er√∂ffnete B√ľrgermeister Hermann Falk gemeinsam mit Hauptorganisator G√ľnther Siegert am Samstag Nachmittag um 14:00 Uhr den Hirschauer Weihnachtsmarkt, der sich erneut deutlich ver√§ndert zeigte. Nachdem in diesem Jahr erstmalig auch die s√ľdliche Hauptstra√üe im Bereich des Marktplatzes f√ľr den Durchgangsverkehr gesperrt war, konnte die Budenstadt in weitaus lockerer und weitl√§ufiger Aufstellung als in der Vergangenheit pr√§sentiert werden. Zus√§tzlich hatten der st√§dtische Bauhof und die Elterninitiative ‚ÄěEltern f√ľr Kinder‚Äú mehrere neue √ľberdachte Stehtische gebaut und mit Lichterketten geschm√ľckt. Zudem wurden zahlreiche Sitzgelegenheiten aufgestellt.

B√ľrgermeister Falk dankte Siegert f√ľr seinen Einsatz und √ľbergab eine Zuwendung der Stadt. Er w√ľnschte allen G√§sten eine besinnliche Adventszeit sowie vergn√ľgliche Stunden auf dem Weihnachtsmarkt.

Dazu stimmte der Kinder- und Jugendchor ‚ÄěHerzw√§rts‚Äú unter der Leitung von Gertrud Siegert die Besucher mit einem breiten Repertoire an Liedern auf die Vorweihnachtszeit ein.

Erneut suchte bereits am Samstag ein ‚ÄěNachwuchsnikolaus‚Äú die Er√∂ffnung des Weihnachtsmarktes auf, um S√ľ√üigkeiten an die Kinder zu verteilen.

Am Nachmittag ergänzten Auftritte der Sängerin Mièl mit Pianistin Iryna Hermann, der Gemischte Chor sowie am Abend der Musikzug das Unterhaltungsprogramm auf dem Weihnachtsmarkt.



Die Marktst√§nde lockten mit einem breiten Angebot an Speisen und Getr√§nken und handwerklich hergestelltem Weihnachtsschmuck die Besucher an. Gerne angenommen wurden am Abend die aufgestellten Gasstrahler und Feuerstellen nachdem es deutlich abgek√ľhlt hatte und inzwischen winterliche Temperaturen herrschten.

Die st√§dtische Weihnachtsbeleuchtung tauchte den Weihnachtsmarkt und die Hauptstra√üe in ein stimmungsvolles Licht. Zwischen den goldenen Hirschen auf dem neuen Hirschauer Brunnen strahlte ein leuchtender Stern mit dem illuminierten Weihnachtsbaum, der dieses Jahr aus dem Garten der Familie Eckert stammt, um die Wette. Als der hervorragend besuchte Markt am Samstag zu Ende ging, waren bereits mehrere Standbetreiber ausverkauft und sorgten sich um den ben√∂tigten Nachschub f√ľr den n√§chsten Markttag.



Nachdem am Sonntagmittag die Aussteller ihre L√§den ge√∂ffnet hatten, str√∂mten erneut wahre Menschenmengen zum Weihnachtsmarkt. Das Nachwuchsorchester des Musikzuges begeisterte die Besucher mit Weihnachtsweisen. Als dann Bischof Nikolaus auf dem Marktplatz erschien, gab es kein Durchkommen mehr, es herrschte dichtes Gedr√§nge. Bevor dieser seine Botschaft verk√ľndete, erhielt er jedoch auf seinem neuen Handy einen Anruf vom Christkind, ob er auch seine Rentiere gef√ľttert habe. Dies hatte der Nikolaus nicht vergessen, jedoch sein goldenes Buch. Daher musste das Christkind nachsehen und best√§tigen, dass die Hirschauer Kinder brav gewesen seien. Danach verteilte er an die Kinder Schokoladennikol√§use.

Die Krippenausstellung im Rathaus, die Rasseausstellung der Hasenz√ľchter im alten Bauhofgeb√§ude sowie ein Losstand zugunsten der Aktion ‚ÄěSternstunden‚Äú erg√§nzten die Angebote der Marktbetreiber.

Außerdem wurde das erste Adventsfenster des lebendigen Adventskalenders am Rathaus geöffnet. Wie bereits am Vortag mussten Buden vorzeitig schließen, da sie dank des guten Besuchs leergekauft waren. Es war der am besten besuchte Weihnachtsmarkt seit langem war die einhellige Meinung der Marktbetreiber.

B√ľrgermeister Hermann Falk er√∂ffnete mit G√ľnther Siegert den Hirschauer - Foto von Josef BirnerFoto: Josef Birner
B√ľrgermeister Hermann Falk er√∂ffnete mit G√ľnther Siegert den Hirschauer

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Josef Birner
Foto: Josef Birner
Foto: Josef Birner