zurück zur Übersicht

Nachricht vom 09.12.2019 Politik

Massenrichter CSU setzt auf Josef Luber und Dieter Kohl

Massenricht (Bericht von Werner Schulz)  18 Jahre Stadtratserfahrung hat Josef Luber bereits. Geht es nach der CSU Massenricht kommen weitere 6 Jahre hinzu. Er wurde einstimmig f├╝r die Hirschauer CSU-Stadtratsliste nominiert, ebenso Dieter Kohl als zweiter Massenrichter.

Bei der Nominierungsveranstaltung im Feuerwehrhaus praktizierte der CSU-Ortsverband Basisdemokratie. Stimmberechtigt waren nicht nur die CSU-Mitglieder, sondern alle Wahlberechtigten mit Wohnsitz in den Ortschaften der ehemaligen Gemeinde Massenricht. Seit 1995 f├╝hrt Josef Luber den Ortsverband und seitdem wurde im Vorfeld jeder Kommunalwahl die Bev├Âlkerung in die Kandidatennominierung einbezogen. F├╝r den Einzug in den Stadtrat, so Luber, sei aber mehr als nur die Unterst├╝tzung der Massenrichter W├Ąhler n├Âtig.

Auch 2020 werde man die Solidarit├Ąt der CSU-Ortsverb├Ąnde Hirschau und Ehenfeld und der Bev├Âlkerung aus ganz Hirschau brauchen. Dies beginne bei der Listenaufstellung. Mit der Vorstandschaft gehe er davon aus, dass einer der beiden Massenrichter Kandidaten wie in der Vergangenheit einen Platz in der ersten H├Ąlfte der CSU-Stadtratsliste erhalte. Er unterstrich seine Forderung mit dem Hinweis, dass sich Massenricht bei allen Wahlen als CSU-Hochburg erwiesen und die Massenrichter W├Ąhler ├╝berproportional zu den CSU-Wahlerfolgen beigetragen haben. Das solle auch 15. M├Ąrz 2020 so sein. Keinen Zweifel lie├č Luber an der hundertprozentigen Unterst├╝tzung f├╝r B├╝rgermeister Hermann Falk, der sich erneut zur Wahl stellt. Unter Falks F├╝hrung sei Hirschaus positive Entwicklung erfolgreich fortgesetzt worden. Er sei auch f├╝r die Zukunft der richtige Mann an der Spitze der Stadt.

Falk betonte in seiner Replik, dass er das in ihn gesetzte Vertrauen hoch zu sch├Ątzen wisse. In der laufenden Periode sei ihm die CSU-Fraktion mit dem Vorsitzenden Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger ein starker R├╝ckhalt gewesen, Josef Luber mit seiner Erfahrung und seinem Weitblick eine wichtige S├Ąule der Fraktion und des Stadtrats. Darum sei es geradezu selbstverst├Ąndlich, dass ihn die Vorstandschaft erneut als Spitzenkandidaten vorschlage. Der 52-J├Ąhrige ├╝bernehme seit Jahrzehnten nicht nur Verantwortung als CSU-Vorsitzender, sondern auch als Feuerwehr-Kommandant. Er sei Mitglied bei allen ├Ârtlichen Vereinen angefangen von der DJK Ehenfeld/Massenricht ├╝ber die H├╝ttensch├╝tzen bis zum Oberpf├Ąlzer Waldverein, au├čerdem beim BRK, bei der Verkehrswacht und dem F├Ârderkreis Altenhilfe.

Mit dem 40-j├Ąhrigen selbst├Ąndigen Software-Entwickler Dieter Kohl unterbreite die CSU Massenricht ein weiteres qualifiziertes und engagiertes Personalangebot. Kohls ├ämter als Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Amberg-Sulzbach, Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Hirschau und Kreisheimatpfleger seien daf├╝r ausgezeichnete Zeugnisse. Dieter Kohl kandidiere au├čerdem auf der CSU-Kreistagsliste. Nachdem keine anderen Personalvorschl├Ąge kamen, votierten die Anwesenden einstimmig f├╝r Josef Luber und Dieter Kohl als Kandidaten f├╝r die Hirschauer CSU-Stadtratsliste.

Auf reges Interesse stie├čen Falks Informationen zur Stadtratspolitik. Mit dem Kanalbau in Ober- und Untersteinbach seien zwei Ortschaften der ehemaligen Gemeinde Massenricht Investitionsschwerpunkte gewesen. 2,238 Mio. Euro habe man insgesamt f├╝r deren Anschluss an die Massenrichter Kl├Ąranlage investiert. Geld werde man in die Hand nehmen m├╝ssen f├╝r die Sanierung der maroden Stra├če von Massenricht nach R├Âdlas. Im Gesamtkonzept zum Stra├čenunterhalt stehe diese Ma├čnahme ganz oben auf der Priorit├Ątenliste. Falk verwies darauf, dass in den Bereichen Klimaschutz und Artenvielfalt gerade auch in den Ortsteilen viel geschehen sei. Man habe viele ├Âkologisch wertvolle Fl├Ąchen geschaffen. In der Zwischenzeit gebe es auch in Massenricht ein Pflegekonzept zum Thema der Biodiversit├Ąt. St├Ądtische Fl├Ąchen mit Str├Ąuchern und B├╝schen wurden an einen Landwirt verpachtet, der diese Anlagen nun nach einem gef├Ârderten Konzept fachm├Ąnnisch pflegt. Gro├čes Lob spendete Falk dem regen Vereinsleben in Massenricht, vor allem denen, die dieses durch ihr ehrenamtliches Engagement erst m├Âglich machen.

Basisdemokratie praktizierte der CSU-Ortsverband Massenricht. Bei der Nominierung seiner Stadtratskandidaten durften nicht nur die CSU-Mitglieder ihr Votum abgeben, sondern alle Wahlberechtigten mit Wohnsitz in den Ortschaften der ehemaligen Gemeinde Massenricht. Sie stimmten zu 100 Prozent f├╝r Josef Luber und Dieter Kohl und sagten B├╝rgermeister Hermann Falk ihre volle Unterst├╝tzung zu. V. l.: Stadtrat Christian Gnan (Vors. CSU Ehenfeld), 3. B├╝rgermeister Peter Leitsoni, Dieter Kohl, Stadtrat Josef Luber (Vors. CSU Massenricht) und 1. B├╝rgermeister Hermann Falk. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Basisdemokratie praktizierte der CSU-Ortsverband Massenricht. Bei der Nominierung seiner Stadtratskandidaten durften nicht nur die CSU-Mitglieder ihr Votum abgeben, sondern alle Wahlberechtigten mit Wohnsitz in den Ortschaften der ehemaligen Gemeinde Massenricht. Sie stimmten zu 100 Prozent f├╝r Josef Luber und Dieter Kohl und sagten B├╝rgermeister Hermann Falk ihre volle Unterst├╝tzung zu. V. l.: Stadtrat Christian Gnan (Vors. CSU Ehenfeld), 3. B├╝rgermeister Peter Leitsoni, Dieter Kohl, Stadtrat Josef Luber (Vors. CSU Massenricht) und 1. B├╝rgermeister Hermann Falk.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz