zurück zur Übersicht

Nachricht vom 09.05.2021 Rathaus

√Ėffnung des Freibads angestrebt, aber weiter offen!

Bauplätze an der Schule werden vergeben

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Zu kl√§ren war von Hirschauer Stadtrat auch ob das Freibad ge√∂ffnet werden k√∂nnte und sollte. 1.B√ľrgermeister Hermann Falk stellte fest, dass es seitens der Staatsregierung bislang keine neuen Infos gebe, lediglich f√ľr den Campingplatz zeichne sich bei passenden Coronazahlen der 21. Mai als fr√ľhestm√∂glicher √Ėffnungstermin ab. B√ľrgermeister Falk berichtete von Interesse der Vereine und der Wasserwacht, hielt auch, wenn zu bliebe nicht erw√ľnschtes Ausweichen auf Weiher und ungesicherte Badestellen f√ľr m√∂glich. Auch Schwimmkurse w√§ren wichtig. √Ėffnen, wenn m√∂glich war der Wunsch der meisten R√§te, wobei als sp√§testens sinnvoller Termin der 1.Juli genannt wurde. Rudolf Wild schlug vor die Mehrkosten durch geforderte Hygienema√ünahmen mit die die Eintrittspreise einzurechnen, was auf Zustimmung stie√ü.

Kritischer sah das seitens der SPD Josef Birner. Derzeit seien etwa 10 Prozent der Bevölkerung doppelt geimpft, Kinder und Jugendliche gar nicht. Das werde sich bis zum Sommer nur bei den Erwachsenen erhöhen. Er meinte wirtschaftlich sei es das Sinnvollste, den Campingplatz, wenn möglich, mit Hygienekonzept zu öffnen, das Bad zu zu lassen.

Der Stadtrat beschloss schlie√ülich mit gro√üer Mehrheit, das Freibad heuer zu √∂ffnen sobald es die Corona-Pandemie zul√§sst. Die entsprechenden Hygienevorschriften und Vorgaben der Bay. Staatsregierung sind einzuhalten. Sollte eine √Ėffnung sp√§testens zum 1.Juli 2021 nicht m√∂glich sein, bleibt das Bad am Monte Kaolino heuer geschossen.

Deutlich mehr Interessenten als vorhandene Baupl√§tze gibt es f√ľr das Baugebiet an der Schulstra√üe. Seitens der Interessenten werden mittels eines Fragebogens Kriterien abgefragt, die der Stadtrat bei der Vergabe der Baupl√§tze als Entscheidungsgrundlage mit heranziehen wird.

Breiten Raum nahm abschlie√üend ‚ÄěVerschiedenes‚Äú ein. Unter ‚ÄěErfreulichem‚Äú stellte Hans-J√ľrgen Sch√∂nberger fest, dass zahlreiche Ruheb√§nke hergerichtet, die Standpl√§tze optimiert wurden und auch neue Paten gefunden wurden.

Josef Birner regte an die √∂rtlichen Wanderwege mit Zeitangaben zu versehen, Hans-J√ľrgen Sch√∂nberger f√§nde auch die n√§chstgelegene Ortschaft zu nennen gut. Man werde den Wanderbeauftragten einbeziehen, so der B√ľrgermeister.

Rudolf Wild sprach an, dass es derzeit auch hohe F√∂rdermittel f√ľr den Radwegebau gebe, auch in Hirschau g√§be es L√ľcken. Wild bat auch darum auf den neu gestalteten Spielpl√§tzen, dringend Schilder anzubringen, dass die Nutzung der Ger√§te nur bis 14 Jahre zul√§ssig sei. Er beobachte beim Spielplatz in seiner Nachbarschaft massive Nutzung durch √§ltere Jugendliche.

Johanna Erras-Dorfner regte an die Teilnahme am F√∂rderprogramm ‚ÄěInnenst√§dte beleben‚Äú zu pr√ľfen, was so der B√ľrgermeister derzeit geschehe.

Eine Liste von Themen die in fr√ľheren Sitzungen angesprochen worden waren und noch nicht erledigt sind sprach Christian Feja an: Wird was aus der Tischtennisplatte beim Boccia? Martin Beck sah den geplanten Durchgang von der Stadt zur Josefstra√üe als geeigneter daf√ľr an. Wie schauts mit den verschiedenen Teilst√ľcken des Radwegs nach Amberg aus, wann kommt Bewegung rein, fragte Feya. Urspring-Steiningloh sei in Planung, Steiningloh-Immenstetten solle heuer umgesetzt werden. Wie ist der Sachstand bei der Kapelle in Steiningloh hakte Feja nach; Die geplante Zukunftswerkstadt zur Stadtentwicklung komme nicht in die G√§nge, stellte Feja fest. Die F√§llung von Eichen im Friedhof erfolgte wegen des Befalls mit dem Eichenprozessionsspinner informierte der B√ľrgermeister. Fejas letztes Thema waren die E-Lades√§ulen. Die bei der Schule werde wohl wegfallen sp√§testens mit Beginn der Renovierung. Zu den geplanten Lades√§ulen hinter der Sparkasse und am Edeka-Parkplatz hoffe man bald n√§heres sagen zu k√∂nnen, informierte Bauamtsleiter Martin Beck.

Die Erschießung des Baugebiets an der Schule läuft auf vollen Touren. Die Nachfrage ist sehr groß - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Die Erschießung des Baugebiets an der Schule läuft auf vollen Touren. Die Nachfrage ist sehr groß

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann