zurück zur Übersicht

Nachricht vom 08.06.2021 Vereine

Feuerwehr Hirschau zieht online Bilanz

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  ‚ÄěReal l√∂schen, digital √ľben und treffen‚Äú ‚Äď unter diesem Motto zogen Vorstand Michael Schuminetz und Kommandant Sebastian Jasinsky per Online-Videokonferenz Bilanz bei der Feuerwehr-Jahreshauptversammlung.

Da diese vergangenes Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war, umfassten ihre Berichte die Jahre 2019 und 2020. Zu den 41 Teilnehmern der Online-Konferenz geh√∂rten auch KBR Fredi Wei√ü, KBM Marco Wei√ü, B√ľrgermeister Hermann Falk und Pfarrer Stefan Fischer. Aktuell, so Schuminetz, z√§hlt der Verein 64 aktive, 19 passive und 112 f√∂rdernde Mitglieder sowie 15 Kinderfeuerwehrler. 2019 habe man am 125-J√§hrigen der FW Seugast, am 150-J√§hrigen der FW Pfreimd und dem 125-J√§hrigen der FW Wolfsbach teilgenommen. Vor Pandemie-Beginn habe man das Maifest, die Grenzlandfahrt und das Treffen mit der FW Kohlberg, die Kahlhofkirwa, ein Grillfest, eine Tagesfahrt nach Pilsen, das Fisch- und Schlachtsch√ľsselessen und die Weihnachtsfeier abgehalten. Am Ferienprogramm habe man sich ebenso beteiligt wie am Kirwa-Kirchenzug und an den Volkstrauertag-Feierlichkeiten. Bei einer Mitgliederversammlung im September 2019 seien die Schatzmeister Michael Heinz und Rudi Endisch wieder gew√§hlt worden. Die 2019 eingereichte Satzungs√§nderung sei durch Notar Attenberger beglaubigt worden. Ab M√§rz 2020 habe nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie der totale Stillstand geherrscht - keine Veranstaltungen, keine √úbungen, keine Ausbildung. Es mussten schnell Konzepte zur Aufrechterhaltung des Einsatzbetriebs entwickelt werden. Mund- und Nasenschutz seien schnell knapp geworden. Dank des Einsatzes der Frauen sei man rasch mit selbst gen√§htem Mundschutz versorgt worden. Im Jahresverlauf h√§tten viele Kameraden geholfen, einen Schuppen in der Postgasse ab- und im Feuerwehrhof als Anh√§nger-Garage wieder aufzubauen. Schuminetz schloss in seinen Dank an alle Vorstandsmitglieder und Feuerwehrkamerad*innen Pfarrer Stefan Fischer mit ein. Er zeige gro√ües Interesse an der Feuerwehr und sei da, wenn sein Beistand gebraucht werde.

Interessante Daten hatte Kommandant Jasinsky parat. 2019 sei ein ‚Äěnormales Einsatzjahr‚Äú gewesen. 2020 habe gezeigt, wie viele Herausforderungen auf die Feuerwehr zukommen, wenn etwas nicht normal l√§uft. Pl√∂tzlich brauche man zum Betreten des Feuerwehrhauses oder f√ľr das Ausr√ľcken ein Hygienekonzept. √úbungen und der Besuch von Lehrg√§ngen seien verboten. All das sei aber wichtig f√ľr den Dienstbetrieb. Ohne die Feuerwehr gehe es nicht. Sie sei ‚Äěsystemrelevant‚Äú. 2019 habe die Wehr 92 Eins√§tze und Absperrma√ünahmen sowie 162 √úbungen und Unterrichte absolviert. Daf√ľr h√§tten die Aktiven 3478 Stunden geleistet.

Das ergebe 55 Stunden pro Aktivem. Im Corona-Jahr 2020 habe es nur 48 Eins√§tze und Absperrma√ünahmen sowie 67 √úbungen und Unterrichte gegeben. Die Aktiven h√§tten 1192 Stunden geleistet. Pro Aktivem seien das 19 Stunden. Zu den meisten Eins√§tzen sei man zwischen 12 und 17 Uhr ausger√ľckt, also w√§hrend der Hauptarbeitszeit. Fr√ľher seien um diese Zeit durchschnittlich 10 Aktive zur Verf√ľgung gestanden. Die Zahl sei in letzter Zeit auf 7 bis 8 geschrumpft. Aktuell leisten noch 4 Besch√§ftigte der Stadt, fr√ľher waren es 7, bei der Feuerwehr Dienst. Die Stadt sollte ihre Bediensteten ansprechen,



Feuerwehrdienst während der Arbeitszeit zu leisten. Die Personalzahlen zeigten, dass man langsam an die Grenzen der Tagesalarmstärke stoße. Sie habe sich coronabedingt deutlich erhöht, da einige Kameraden in Homeoffice tätig waren. Um Kosten zu sparen habe man 2019 auf die Alarm-App umgestellt. Es sollte das Motto gelten, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Feuerwehrhaus zu fahren.

2019 h√§tten alle Feuerwehrfahrzeuge zusammen 13718 km zur√ľckgelegt. Davon seien 2384 km auf Vereinsfahrten entfallen, 4660 auf Einweisungs- und √úbungs-, 3041 auf Einsatz- und 3633 auf sonstige Fahrten entfallen. 2020 h√§tten die Fahrzeuge nur 5470 km zur√ľckgelegt, 162 davon bei Vereins-, 5277 bei Einsatz- und √úbungs- und 31 km bei sonstigen Fahrten.

Grunds√§tzlich werde die Wehr immer h√§ufiger zu kleineren Eins√§tzen wie z.B. dem Beseitigen einer √Ėlspur gerufen.

Die Kinderfeuerwehr sei 2019 mit 20 Kindern gestartet. Man k√∂nne von einem gelungenen ersten Jahr der Kinderfeuerwehr sprechen. 2020 sei wegen der Pandemie ein schwieriges geworden. Die Mitgliederzahl sei auf 14 zur√ľckgegangen, auch deshalb weil einige schon zur Jugendfeuerwehr √ľbergetreten sind. Wie Vorstand Schuminetz dankte Jasinsky allen Aktiven f√ľr ihre vorbildliche Einsatzbereitschaft, den Verantwortlichen der Stadt f√ľr ihre Unterst√ľtzung. Er k√ľndigte an, dass man noch im Juni ein neues LF 20 in Dienst stellen werde. Au√üerdem werde man auf Digitalwecker umstellen. Da eine Vielzahl der Aktiven im Juni zum zweiten Mal geimpft wird, habe man eventuell wieder mehr M√∂glichkeiten, √úbungen abzuhalten. Die eigentlich anstehenden Ehrungen und Bef√∂rderungen werde man m√∂glichst bald nachholen.

B√ľrgermeister Hermann Falk zolle den Feuerwehrleuten gro√üen Respekt daf√ľr, dass sie trotz der vielen Schwierigkeiten w√§hrend der Pandemie einsatzbereit waren. Er sei froh und stolz zugleich, eine solch hervorragend ausgebildete und immer einsatzbereite Wehr, die f√ľr ‚Äěihren Dienst brenne‚Äú, in der Stadt zu haben. KBI Fredi Wei√ü sagte den Kameraden*Innen ein aufrichtiges Vergelt‚Äôs Gott f√ľr den aufopferungsvollen Ausbildungs- und Einsatzdienst, der freiwillig und unentgeltlich geleistet wird. ‚ÄěWir sind froh und dankbar, dass es euch gibt!‚Äú Die Hirschauer Wehr sei ein wichtiger St√ľtzpunkt f√ľr den Brand- und Katastrophenschutz im √∂stlichen Landkreis. Wie B√ľrgermeister Falk w√ľnschte KBR Wei√ü den Aktiven immer eine gesunde Heimkehr. Als gute Idee erachteten sie es, dass alle Teilnehmer an ihrer Haust√ľr eine Ma√ü Bier und eine Brotzeit in Empfang nehmen durften.

Coronabedingt musste 2020 die Jahreshauptversammlung ausfallen. Dieses Jahr fand sie als Online-Konferenz statt. Vorstand Michael Schuminetz (oben l.) und Kommandant Sebastian Jasinsky (oben r.) warteten mit interessanten Infos auf. Mit dabei unter den 41 Teilnehmern: B√ľrgermeister Hermann Falk (unten l.) und Kreisbrandrat Fredi Wei√ü (kleines Foto, oben r.). - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Coronabedingt musste 2020 die Jahreshauptversammlung ausfallen. Dieses Jahr fand sie als Online-Konferenz statt. Vorstand Michael Schuminetz (oben l.) und Kommandant Sebastian Jasinsky (oben r.) warteten mit interessanten Infos auf. Mit dabei unter den 41 Teilnehmern: B√ľrgermeister Hermann Falk (unten l.) und Kreisbrandrat Fredi Wei√ü (kleines Foto, oben r.).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz