zurück zur Übersicht

Nachricht vom 27.06.2021 Rathaus

Jetzt auch ein Defi in Steiningloh

Steiningloh (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Ein Defibrillator kann Leben retten wenn er schnell erreichbar ist. Seit es dieses niederschwellige Hilfsmittel, das eigentlich jeder bedienen kann gibt, sind im Landkreis Amberg-Sulzbach Zug um Zug 65 GerĂ€te platziert worden. Diese Info kam von Erwin GrĂ€ml, der Leiter des Rettungsdienstes des BRK Kreisverbandes, der das GerĂ€t am Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus in Steiningloh gemeinsam mit BĂŒrgermeister Hermann Falk und Feuerwehrkommandant Ludwig Fischer in Betrieb nahm. Bei der Installation hatte 2.Kommandant Josef Giehrl unterstĂŒtzt. Die Feuerwehr Steiningloh hatte den Antrag bei der Stadt Hirschau gestellt, die die Kosten von etwa 2600 Euro fĂŒr das klimatisierte GerĂ€t wie in anderen Ortsteilen auch ĂŒbernimmt.

Erwin GrĂ€ml wies auch die anwesenden Dorfbewohner ins GerĂ€t ein. Seien frĂŒher Defibrillatoren meist in Zentren platziert worden, so werde jetzt auch angestrebt die FlĂ€che gut zu versorgen. Das GerĂ€t ist transportabel und fĂŒhrt die Anwender durchs Programm. Man sollte beim Verletzten aber immer möglichst mindestens zu zweit sein, alleine die die Anwendung schwierig zumal ergĂ€nzend auch Wiederbelebungsmaßnahmen notwendig seien. Das GerĂ€t speichert die Maßnahmen, auch die Herzwerte des Erkrankten. Das helfe den nachfolgenden Behandlern sehr. Es gelten die GrundsĂ€tze der Ersten Hilfe, den Verletzten nicht alleine lassen, Notruf absetzen, und bis zum Eintreffen der RettungskrĂ€fte gemeinsam helfen. Man könne mit dem GerĂ€t kaum was falsch machen, der grĂ¶ĂŸte Fehler sei nichts zu unternehmen, so GrĂ€ml

Kommandant Ludwig Fischer dankte Erwin GrĂ€ml fĂŒr die Einweisung und auch 1.BĂŒrgermeister Hermann Falk fĂŒr die UnterstĂŒtzung der Stadt. Die Feuerwehr ĂŒberlege das GerĂ€t bei EinsĂ€tzen mit zunehmen und auch bei Festen, wenn diese wieder möglich seien, sollte der Defi vor Ort sein, am besten natĂŒrlich ohne Einsatz.

Der Leiter des Rettungsdienstes des BRK Amberg-Sulzbach ĂŒbergibt der Defibrillator an Ludwig Fischer, den Kommandanten der FFW Steiningloh-Urspring in Anwesenheit von 1.BĂŒrgermeister Hermann Falk. - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Der Leiter des Rettungsdienstes des BRK Amberg-Sulzbach ĂŒbergibt der Defibrillator an Ludwig Fischer, den Kommandanten der FFW Steiningloh-Urspring in Anwesenheit von 1.BĂŒrgermeister Hermann Falk.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann