zurück zur Übersicht

Nachricht vom 06.06.2022 Politik

50 Jahre Freien Wähler mit Sommerfest gefeiert

Schlossgeist nimmt Lokalpolitik auf die Schippe

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Im Rahmen eines Sommerfests feierten die Freien W√§hler Hirschau ihr 50-j√§hrigen Gr√ľndungsjubil√§um mit zahlreichen G√§sten nach, die auch dank des Auftritts des Schlo√ügeistes viel Spa√ü hatten. Wegen Corona war eine Feier im letzten Jahr nur in kleinem Kreis m√∂glich gewesen.

Bei zwar k√ľhlem, aber sch√∂nem Wetter fanden sich zahlreiche G√§ste im Schlossgarten ein, Musik von ‚ÄěJedsmal Anderschd‚Äú sorgte f√ľr beste Stimmung. Vorstand Franz Dorfner konnte auch den ersten B√ľrgermeister der Stadt Hirschau Hermann Falk unter den G√§sten begr√ľ√üen und im Laufe des Abends lie√ü sich auch der Schlo√ügeist, alias Martin Winkler blicken. Erstmals nahm er die Hirschauer Lokalpolitik der letzten beiden Jahre in Form einer ‚ÄěOpen-Air-Fastenpredigt im Sommer‚Äú aufs Korn. Auch er kam der Quarant√§ne nicht aus, durfte 2 ¬Ĺ Jahre nicht erscheinen. Normalerweise erscheint er beim Bockbierfest in der Fastenzeit im Schlosskeller.

Vor allem die Stadtr√§te wurden in einigen Passagen humorvoll auf die Schippe genommen. Der Geist befasste sich mit dem Zeitraum seit der Kommunalwahl vor zwei Jahren. Seitdem stellt die CSU alle drei B√ľrgermeister. Aber nur erster B√ľrgermeister Hermann Falk trete in Erscheinung. Sind seine Stellvertreterin und sein Stellvertreter ‚ÄěPhantomb√ľrgermeister‚Äú, oder traut der Chef ihnen nicht und macht alles selber, oder ist da auch Corona schuld, sinnierte der Schlossgeist.

Die SPD- Stadtr√§te scheinen nach Meinung des Schlo√ügeistes noch immer verschnupft wegen der Wahlniederlage zu sein und eventuell schwerh√∂rig. Beantragten sie nicht in einer der letzten Sitzungen eine neue Mikrofonanlage. Auf Grund ihres Alters w√§re das schon m√∂glich, mutma√üte der Geist Gr√ľnen-Stadtrat Christian Feya nimmt schon R√ľcksicht auf die alte SPD-Garde. Damit sie ihn gut h√∂ren k√∂nnen, hat er immer ein sehr lautes Sprachorgan.

Auch die ‚ÄěAiwanger-J√ľnger‚Äú kamen dabei nicht zu kurz. Besonders Matthias Dotzler f√§llt auf, er sucht hartn√§ckig nach Einsparungsm√∂glichkeiten bei Investitionen im Bauhof. Und das mit Erfolg. Das Personal vom Bauhof zuckt schon, wenn Dotzler um die Ecke kommt.

Der Schlossgeist ging auch noch auf die Dauer der Projektumsetzung in Hirschau ein. Diese m√ľssten sich vor dem Berliner Flughafen nicht verstecken. Ob es um die Schulsanierung, um den Durchgang vom Marktplatz zur Josefstra√üe, Sanierung von Kinderg√§rten oder ums Josefshaus gehe, √ľberall ziehen sich die Planungen in die L√§nge. Er machte sich auch Gedanken √ľber den Ablauf so mancher Sitzung und das Raumproblem der Kinderg√§rten. Sein Vorschlag: den Kindergarten in den jetzigen Sitzungssaal des Stadtrats im Josefshauses zu stecken, dann w√§re der gesamte ‚ÄěKindergarten‚Äú unter einem Dach.

 - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann