zurück zur Übersicht

Nachricht vom 06.06.2022 Vereine

Raiba-Spende fĂŒr Festspielverein

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Mit zweijĂ€hriger Corona-Verzögerung bricht das Schauspielerensemble des Festspielvereins am Freitag, 15. Juli, endlich auf, um „In 80 Tagen um die Welt“ zu reisen, wie es Jule Vernes in seinem 1873 veröffentlichten gleichnamigen Roman beschrieben hat. Um 20 Uhr steigt die Premiere auf der FreilichtbĂŒhne im Schlosshof. Einschließlich Samstag, 30. Juli, gibt es insgesamt neun Vorstellungen, acht davon abends um 20 Uhr. Am Sonntag, 17. Juli, gibt es um 15 Uhr eine Nachmittagsvorstellung.

Beim Festspielverein laufen die Vorbereitungen dafĂŒr seit Monaten auf Hochtouren. FĂŒr die Darsteller gilt das genauso wie fĂŒr die KostĂŒmnĂ€herinnen, BĂŒhnenbauer und Techniker. Damit sind jede Menge Kosten verbunden. Insbesondere der Bau der imposanten Kulisse, auf der alle Stationen der Weltreise dargestellt werden, kostet nicht nur jede Menge Arbeit, er geht auch ins Geld. Guter Grund fĂŒr die beiden VorstĂ€nde der Raiffeisenbank Hirschau Klaus Wild und Michael Hirmer, den Festspielverein mit einer Finanzspritze in Höhe von 500 Euro zu unterstĂŒtzen. Die Übergabe der Spende an den Vorsitzenden Ludwig Koller und dessen VorgĂ€nger Hans Drexler verbanden die beiden BĂ€nker mit einer Besichtigung des Festspielareals. Wild und Hirmer Ă€ußerten allerhöchsten Respekt vor dem, was durch den Festspielverein in den letzten Jahren im Schlosshof und der alten MĂ€lzerei geschaffen wurde. Als unmittelbare Nachbarn konnten sie die Baufortschritte immer hautnah verfolgen. Ihre Spende verbanden sie mit dem Wunsch, dass Sankt Petrus den Akteuren an den neun Theaterabenden wohl gesonnen ist. Schon die großartige Kulisse lasse einiges erwarten. Koller und Drexler bedankten sich mit herzlichen Worten nicht nur fĂŒr die neuerliche Spende, sondern fĂŒr die langjĂ€hrige finanzielle Förderung des Festspielvereins.

Eine 500-Euro-Spende ĂŒbergaben die beiden VorstĂ€nde der Raiffeisenbank Hirschau Klaus Wild (l.) und Michael Hirmer (r.) an den Vorsitzenden des Festspielvereins Ludwig Koller (2.v.l.) und seinen VorgĂ€nger, den VereinsgrĂŒnder Hans Drexler (2.v.r.). Die Finanzspritze soll mithelfen, die Kosten des bevorstehenden Festspiels abzudecken. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Eine 500-Euro-Spende ĂŒbergaben die beiden VorstĂ€nde der Raiffeisenbank Hirschau Klaus Wild (l.) und Michael Hirmer (r.) an den Vorsitzenden des Festspielvereins Ludwig Koller (2.v.l.) und seinen VorgĂ€nger, den VereinsgrĂŒnder Hans Drexler (2.v.r.). Die Finanzspritze soll mithelfen, die Kosten des bevorstehenden Festspiels abzudecken.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz