zurück zur Übersicht

Nachricht vom 30.06.2022 Politik

Hirschauer Kommunalpolitik aus erster Hand bei Ehenfelder CSU

Ehenfeld (Bericht von Werner Schulz)  ÔÇ×Hirschauer Kommunalpolitik aus erster HandÔÇť gab es f├╝r die Mitglieder der Ehenfelder CSU bei ihrer Jahreshauptversammlung. Auf dem Programm stand auch die Wahl der Delegierten in die Kreisversammlung zur Landtags- und Bezirkstagswahl.

Zwangsl├Ąufig kurz fiel der Arbeitsbericht der Ortsvorsitzenden Stadtrat Christian Gnan aus. Die Corona-Pandemie hatte das Leben des Ortsverbandes, der aktuell 26 Mitglieder z├Ąhlt, bis auf wenige Vorstandssitzungen und digitale Konferenzen lahm gelegt. Zwar kleiner als gewohnt, aber erfolgreich sei die Kirwa 2021 gewesen. Die CSU habe sich dabei als einzige Partei engagiert. Man sei f├╝r den Fr├╝hschoppen am Kirwa-Sonntag zust├Ąndig gewesen. An der Kirwa 2022 wolle man sich wieder aktiv beteiligen. Heuer solle auch das Bockbierfest eine Renaissance erleben.

Dass sich sowohl im Stadtzentrum als auch in den Ortsteilen einiges tut, zeigten die Ausf├╝hrungen von B├╝rgermeister Hermann Falk. Ernst gemacht wird mit der Sanierung des Antonius-Kindergartens. Die Planung daf├╝r l├Ąuft. Noch im Juli soll als ├ťbergangsquartier auf dem ehemaligen WE-Sportplatz an der Kolpingstra├če ein Containerdorf aufgebaut werden. Zu Beginn des neuen Kindergartenjahres sollen die Container bezugsfertig sein. Konkret ins Auge gefasst sei auch die Einrichtung eines Waldkindergartens auf einem st├Ądtischen Grundst├╝ck am Kalvarienberg. Ehrenb├╝rger Klaus Conrad habe eine Spende in H├Âhe von einer Million Euro in Aussicht gestellt. Etwas mehr als 20 interessierte Eltern h├Ątten sich gemeldet. Hinsichtlich der Zukunft des Ehenfelder Kindergartens sprach sich Falk auf Nachfrage der Versammlungsteilnehmer f├╝r einen Neubau aus. Noch in diesem Jahr sollen die Ausschreibungen f├╝r die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule hinausgehen. Man sei in Abstimmung mit allen Planern. Ebenfalls noch heuer soll mit der Neugestaltung der Innenstadtzufahrt vom Klinger-Eck zur Stadtapotheke begonnen werden. Der erste kurze Bauabschnitt reiche von der B14-Kreuzung bis zur Einfahrt zum EDEKA-Markt. Das neue Weiherer Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus befinde sich im Genehmigungsverfahren. Mit dem Bau soll ebenfalls noch 2022 begonnen werden. F├╝r die Neugestaltung des Umfelds der Marienkapelle in Steiningloh sei der Auftrag bereits vergeben. Der Umbau des Rechens beim Regen├╝berlaufbecken in der Burgstra├če m├╝sste bereits im Laufen sein. Es gebe jedoch Verz├Âgerungen wegen Lieferschwierigkeiten bei einigen technischen Ger├Ąten. Offen lie├č Falk die Frage, ob die Stra├če am Ehenfelder Ortsausgang (Ecke Falk/Schuminetz bis AS 18) komplett abgefr├Ąst und asphaltiert oder nur ausgebessert wird. Damit werde sich der Bauausschuss befassen.

Dass der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die dadurch verursachte Fl├╝chtlingswelle f├╝r die bayerischen Schulen eine enorme Herausforderung bedeutet, unterstrich MdL Harald Schwartz. Ziel m├╝sse es sein, die ukrainischen Sch├╝ler*innen so schnell und gut wie m├Âglich zu integrieren. Deshalb finde in der Grundschule die Beschulung der Gefl├╝chteten in den Regelklassen bei zus├Ątzlicher Deutschf├Ârderung statt. In den Jahrgangsstufen 5 bis 9 w├╝rden f├╝r die Sch├╝ler*innen, die aktuell aufgrund fehlender oder nur geringer Deutschkenntnisse noch nicht am Regelunterricht teilnehmen k├Ânnen, sog. Br├╝ckenklassen eingerichtet. In der Frage, welche Hilfen den B├╝rger*innen angesichts der stark gestiegenen Energiekosten und hohen Inflationsrate zuteilwerden k├Ânnen, sah Schwartz die Bundesregierung gefordert.

Unter seiner Leitung wurden die Delegierten und Ersatzdelegierten in die Besondere Kreisvertreterversammlung zur Landtags- und Bezirkstagswahl gew├Ąhlt. Delegierte: Franz Birner, Franz Kustner, Manuel Falk. Ersatzdelegierte: Christine Falk, Stephan Schmalzl und Christian Gnan.

MdL Dr. Harald Schwartz, B├╝rgermeister Hermann Falk und der Ortsvorsitzende Stadtrat Christian Falk nahmen die Ehrung langj├Ąhriger Mitglieder vor. Geehrt wurden f├╝r 55 Jahre: Johann Falk, Hans Lohner, Pfarrer i.R. Konrad Kummer, Hans Schlosser, Hans H├╝ttner, Alfred Kustner, Ludwig Reich, Lorenz Kummer, f├╝r 50 Jahre: Senator a.D. Franz Kustner, f├╝r 40 Jahre: Georg Kustner, f├╝r 35 Jahre: Christine Falk, f├╝r 30 Jahre: B├╝rgermeister Hermann Falk und f├╝r 15 Jahre Stadtrat Christian Gnan.

Der CSU-Ortsverband Ehenfeld nutzte seine Jahreshauptversammlung, um langj├Ąhrige Mitglieder f├╝r ihre Treue zu ehren. Stehend v. l.: Vors. Stadtrat Christian Gnan (15), Johann Falk (55), Hans Schlosser (55), Lorenz Kummer (55), Georg Kustner (40), Kreisvors. MdL Dr. Harald Schwartz und B├╝rgermeister Hermann Falk (30), sitzend v. l.: Hans Lohner (55), Hans H├╝ttner (55), Ludwig Reich (55), Pfarrer Konrad Kummer (55) und Christine Falk (35) - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Der CSU-Ortsverband Ehenfeld nutzte seine Jahreshauptversammlung, um langj├Ąhrige Mitglieder f├╝r ihre Treue zu ehren. Stehend v. l.: Vors. Stadtrat Christian Gnan (15), Johann Falk (55), Hans Schlosser (55), Lorenz Kummer (55), Georg Kustner (40), Kreisvors. MdL Dr. Harald Schwartz und B├╝rgermeister Hermann Falk (30), sitzend v. l.: Hans Lohner (55), Hans H├╝ttner (55), Ludwig Reich (55), Pfarrer Konrad Kummer (55) und Christine Falk (35)

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz