zurück zur Übersicht

Nachricht vom 20.09.2022 Kirchen

Sr. Ursula Falk verstorben

Ehenfeld (Bericht von Fritz Dietl )  Schwester Ursula Falk, wurde mit dem Taufnamen Maria, am 2. Januar 1941 in Ehenfeld geboren und wuchs dort auf dem elterlichen Hof zusammen mit drei Geschwistern auf. Ihr Entschluss ins Kloster zu gehen, stand schon fr├╝h fest. Bereits mit 13 Jahren ging sie in die Schule der Kreuzschwestern in Werneck und trat danach als Kandidatin in das dortige Kloster ein. Da die Kreuzschwestern bereits in dieser Zeit in Ehenfeld wirkten, war dies von Anfang an der Orden, in den sie eintreten wollte. Nach der Schulzeit wurde sie Novizin. 1962 feierte sie Erstprofess und 1968 legte sie ihre ewige Profess ab.

Von 1990 bis 2002 war sie Provinzoberin des Ordens, in Bayern und stand von 2002 bis 2017 als Oberin dem Kloster in Gem├╝nden vor. 2017 wurde auch ihre Erkrankung festgestellt. Konnte sie am Anfang noch viele Aufgaben durchf├╝hren, schw├Ąchte sie die Krankheit zusehends. Am 25. Juni dieses Jahres konnte sie noch ihre 60-j├Ąhrige Profess feiern. Die letzten Wochen verbrachte sie auf der Krankenstation des Klosters.

Zeit ihren Lebens hielt sie Kontakt mit B├╝rgern der Pfarrei und war auch bei festlichen Anl├Ąssen in ihrem Heimatort zu Besuch.

Eine Abordnung aus der Pfarrei Ehenfeld nimmt an der Beerdigung am Donnerstag, 22. Oktober, im Kloster Gem├╝nden teil. Zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt wird in der Pfarrei ein Gedenkgottesdienst f├╝r sie gehalten.

Sr. Ursula Falk  - Foto von Fritz DietlFoto: Fritz Dietl
Sr. Ursula Falk

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Fritz Dietl