zurück zur Übersicht

Nachricht vom 19.10.2022 Politik

SPD informiert sich ├╝ber PV Balkonmodule.

Hirschau (Bericht von G├╝nther Amann)  Angesichts explodierender Energiepreise ist Photovoltaik gefragt. Doch nicht jeder kann sich eine gro├če Anlage auf dem Dach leisten. Eine preiswerte Alternative bieten Balkonmodule, die mit einfachen Mitteln an Br├╝stungen, Gel├Ąndern, Terrassen, Carports oder Garagen angebracht werden k├Ânnen. ÔÇ×Wie montiere ich ein Steckermodul?ÔÇť auf gro├čes Interesse stie├č ein Workshop, den der SPD-Ortsvereins-Hirschau bei Reinhard Tretter am alten Brunnen veranstaltete. In allen Einzelschritten zeigte Dipl. Ing. Karl R├Âsch dabei die Montage eines Moduls an einem Balkon.

Einleitend betonte SPD-Vorsitzender G├╝nther Amann, dass die SPD-Fraktion sich seit Jahren mit zielgerichteten Antr├Ąge im Stadtrat f├╝r Photovoltaik engagiere. Da der Ausbau auf kommunalen Liegenschaften nicht vorankomme, sollten nach Meinung der SPD private Anlagen mit bis zu 1200,- Euro, Batteriespeicher mit 800,- Euro und auch Steckermodule mit 100,- Euro je 250 Watt Ausgangsleistung gef├Ârdert werden. Wegen rechtlicher Bedenken liege der Antrag noch immer auf Eis, obwohl die SPD-Stadtr├Ąte B├╝rgermeister Falk angesichts der aktuellen Lage um eine schnelle Beschlussfassung gebeten h├Ątten. ÔÇ×Jedes Solarmodul verringert unsere Abh├Ąngigkeit von Putin und russischem GasÔÇť, meinte der SPD-Vorsitzende.

Dass Steckermodule auf dem Weg zur Energiewende durchaus einen Beitrag leisten k├Ânnen, belegte Dipl. Ing. Karl R├Âsch mit einer eindrucksvollen Zahl. So h├Ątten von ihm mitorganisierte Sammelbestellungen im Raum Darmstadt rund 5000 solcher Module vermittelt. Diese w├╝rden aktuell deutlich mehr als eine Million kWh Sonnenstrom pro Jahr liefern.

ÔÇ×Mini-Solaranlagen bestehen aus zwei Modulen und je einem WechselrichterÔÇť, erl├Ąuterte R├Âsch. Sie k├Ânnten ohne gro├čen technischen und b├╝rokratischen Aufwand maximal 600 Watt elektrische Leistung f├╝r den Eigenbedarf erzeugen. Der selbsterzeugte Strom flie├če in eine Steckdose, um von dort K├╝hlschrank, Fernseher oder Waschmaschine zu versorgen. M├Âglich sei ein sogenannter Wieland-Stecker, aber nicht Pflicht. R├Âsch vertrat die Auffassung, dass bei richtiger Verkabelung auch ein Schukostecker die rechtlichen Anforderungen erf├╝lle.

Im Praxisteil des Workshops demonstrierte R├Âsch die Verschraubung der Wechselrichter auf der Modulr├╝ckseite und die Verwendung der vorgeschriebenen Ader-Endh├╝lsen bei der Konfektionierung der Kabel. Zur Befestigung der Module an der Balkonbr├╝stung dienten selbst gefertigte Haken, die an den r├╝ckseitigen Modulr├Ąndern angeschraubt wurden. Die Haken m├╝ssten mit passenden D├╝beln sturmsicher an der Balkonmauer befestigt werden. Alternativ k├Ânnten die Module auch mit einfachen Lochb├Ąnder befestigt werden.

Im g├╝nstigen Fall mache sich ein Balkonkraftwerk bereits nach 5 Jahren bezahlt, rechnete der Ingenieur vor. Ideal w├Ąren eine unverschattete S├╝dlage und ein passender Neigungswinkel.

Reinhard Tretter erl├Ąuterte die organisatorischen Vorarbeiten. F├╝r die Anmeldung beim Netzbetreiber, dem Bayernwerk, gebe es passende Vordrucke. Der Netzbetreiber pr├╝fe auch, ob einer neuer Stromz├Ąhler mit R├╝cklaufsperre n├Âtig sei. Nach Inbetriebnahme m├╝sse die Anlage noch im Marktstammdatenregister eingetragen werden. Beides sei kein Hexenwerk. ÔÇ×F├╝r genauere Ausk├╝nfte stehe ich gerne zur Verf├╝gungÔÇť, bot Tretter an.

Interessenten, die ein eigenes Balkonkraftwerk planen w├╝rden, lud Vorsitzender G├╝nther Amann zur Besichtigung der Musteranlage des SPD-Ortsvereins-Hirschau ein. Sie verbleibe bis auf Weiteres zu Demonstrationszwecken am jetzigen Standort.

Bis zu 300 Watt Sonnenstrom liefert ein Steckermodul unter g├╝nstigen Bedingungen. Wie solche Anlagen mit einfachen Mitteln an einem Balkon befestigt werden k├Ânnen, daf├╝r interessierten sich zahlreiche Photovoltaik-Freunde bei einem Workshop der Hirschauer SPD.  Im Bild Kursleiter Dipl. Ing. Karl R├Âsch (4. von rechts), Reinhard Tretter (3. von rechts), SPD-Vorsitzender G├╝nther Amann (2. von rechts),  SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann - Foto von G├╝nther AmannFoto: G├╝nther Amann
Bis zu 300 Watt Sonnenstrom liefert ein Steckermodul unter g├╝nstigen Bedingungen. Wie solche Anlagen mit einfachen Mitteln an einem Balkon befestigt werden k├Ânnen, daf├╝r interessierten sich zahlreiche Photovoltaik-Freunde bei einem Workshop der Hirschauer SPD. Im Bild Kursleiter Dipl. Ing. Karl R├Âsch (4. von rechts), Reinhard Tretter (3. von rechts), SPD-Vorsitzender G├╝nther Amann (2. von rechts), SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: G├╝nther Amann