zurück zur Übersicht

Nachricht vom 07.11.2022 Rathaus

Der Hirschauer Verrat 1415 im Pfarrhof ein St├╝ck Geschichte

Meilenstein des Hieronymus von Prag enth├╝llt

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  40 Meilensteine s├Ąumen den Verlauf der Goldenen Stra├če, die von N├╝rnberg nach Prag f├╝hrt, davon bislang 18 auf bayerischem Boden. Dargestellt auf der neu am Pfarrplatz platzierten Statue ist der Gelehrte Hieronymus von Prag, dessen Schicksal im Hirschauer Pfarrhof eine dramatische Wendung nahm. Er war ein enger Vertrauter des Reformators Jan Hus. Eine Infotafel gibt n├Ąhere Erl├Ąuterungen.

1.B├╝rgermeister Hermann Falk begr├╝├čte neben zahlreichen B├╝rgerinnen und B├╝rgern, Rainer Christoph Vorstandmitglied des Vereins ÔÇ×Via Carolina Goldene Stra├če e.V. einem Motor dieses tschechisch-deutschen Projekts, dem gr├Â├čten seiner Art, wie Christoph betonte. Als K├╝mmerer des Hirschauer Meilensteins fungierten Hans Meindl, zusammen mit der Hirschauer Tourismusbeauftragten Monika Reindl und Projektkoordinatorin Ida Petioka aus Prag. Gekommen waren auch die Vertreter der Fraktionen im Stadtrat sowie Heimatpfleger Sepp Strobl. Die Vorarbeiten hatte der st├Ądtische Bauhof ├╝bernommen. Die Meilensteine sind Teil des interkommunalen, grenz├╝berschreiten Begleitprogamms der Landesausstellung Karl IV. Es entsteht ein grenz├╝berschreitendes Band von Kunstwerken Band von Kladrau/ Kladruby ├╝ber Mies/Stribro bis B├Ąrnau und weiter entlang der Goldenen Stra├če. Die Statue am Hirschauer Pfarrplatz schuf der Pilsener K├╝nstler Jaroslav Sinderlar. Sie macht die drastischen Vorg├Ąnge, die sich wenige Meter weiter im Hirschauer Pfarrhof am 24.April 1415 ereigneten, lebendig.

├ťber Hieronymus Herkunft ist wenig bekannt, wahrscheinlich entstammte er einer Prager B├╝rgerfamilie, erl├Ąuterte Rainer Christoph. Er ├╝bernahm als Vorstandschaftsmitglied des Vereins Via Carolina-Goldene Stra├če in Vertretung des Vorsitzenden Alfred Wolf die Pr├Ąsentation des Meilensteins.

Sicher ist, dass Hieronymus, um 1368 geboren als einer der gebildetsten Gelehrten seiner Zeit galt. In der Studienzeit lernte er Jan Hus kennen, erwarb sp├Ąter noch Magistertitel in Prag, K├Âln, Paris und Heidelberg. Beim Studium in Oxford wurde er mit der Lehre des englischen Kirchenreformers John Wyclif bekannt, die letztlich sein weiteres Schicksal bestimmen sollte. Im Gegensatz zu Hus war Hieronymus kein Priester sondern eher Philosoph. Die in Hirschau aufgestellte Statue aus gelblichem Stein sagt aus, dass der Standort ein geschichtstr├Ąchtiger Ort direkt an der goldenen Stra├če ist. Meilensteine die nicht direkt an der geschichtstr├Ąchtigen Stra├če stehen sind eher r├Âtlich gehalten. Die gelblichen Steine stammen aus Ostromec in Nordb├Âhmen, der Region K├Âniggr├Ątz

Hieronymus und Hus bildeten, wie man heute sagen w├╝rde, ein Team. Im Hirschauer Pfarrhaus endete am 24.April 1415 der erfolgreiche Lebensabschnitt des mutigen, furchtlosen, hoch intelligenten und begeisternden jungen Hieronymus von Prag. Nach einem heftigen Disput mit Priestern im Pfarrhof wurde er verraten und gefangen genommen. Es begann ein Leben mit Folter in Gefangenschaft, ehe sein Leben am 30.Mai 1416 grausam durch den Feuertod auf dem Scheiterhaufen in Konstanz endete, wo er das Te deum bis zu seinem Tod sang. So spielte Hirschau an einer Schnittstelle der Geschichte eine bedeutende Rolle. Jan Hus wurde ├╝brigens von der Kirche exkommuniziert, was bislang nicht zur├╝ckgenommen wurde. Papst Johannes Paul II. entschuldigte sich bei seinem Besuch in Prag zwar, mehr aber nicht.

Mit dem Hirschauer Verrat, so der Geschichtslehrer und Historiker Christian Feja, der im Hirschauer Stadtrat sitzt, erlosch die Flamme der angestrebten Kirchen- und Gesellschaftsreform. Erst 150 Jahre sp├Ąter nahmen die Reformatoren Martin Luther, Huldenreich Zwingli und Jean Kalvin die Thematik, dann erfolgreicher, wieder auf.

Feja spannte den Bogen in die Gegenwart. Ähnliche Ziele wie vor über einem halben Jahrtausend in Mitteleuropa haben heute progressive Gruppen wenige Flugstunden von uns etwa im Iran. Auch dort glaube die politische Führung Gottes Willen genau zu kennen und richte in seinem Namen junge Frauen hin. Auf welcher Seite stünde Hieronymus wohl, die Antwort erübrige sich, so Feja.

Die kirchliche Segnung ├╝bernahmen der Hirschauer evangelische Pfarrer Stefan Fischer und in Vertretung des katholischen Pfarrers Johann Hofmann, Diakon Richard Sellmeyer. Aus den damaligen Verwerfungen haben auch die Kirchen gelernt. Aus dem damaligen ÔÇ×Hin und HerÔÇť sei mit Blick auf das ÔÇ×Jetzt und HierÔÇť ein ├Âkumenisches Miteinander geworden. In diesem Sinn d├╝rfen wir den heutigen Meilenstein sehen, so die Geistlichen.

Die Anwesenden erlebten Geschichte durch die lebendigen Schilderungen der Referenten am damaligen Tatort sehr interessiert mit. Rainer Christoph bezeichnete die Einweihung ein Hirschau als eine ├Ąu├čerst beeindruckende und w├╝rdige Pr├Ąsentation.

Zahlreiche B├╝rger waren zur Enth├╝llung der Plastik gekommen und erfuhren viel Neues ├╝ber einen der spannendenstan aber auch traurigsten Vorg├Ąnge in der Hirschauer Geschichte. - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Zahlreiche B├╝rger waren zur Enth├╝llung der Plastik gekommen und erfuhren viel Neues ├╝ber einen der spannendenstan aber auch traurigsten Vorg├Ąnge in der Hirschauer Geschichte.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann