zurück zur Übersicht

Nachricht vom 27.11.2022 Vereine

Eine Erfolgsgeschichte: 40 Jahre Anglerfreunde Hirschau

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Am 26. November 1982 schlug die Geburtsstunde des Anglervereins. Elf naturverbundene Freunde gr├╝ndeten die ÔÇ×Hirschauer AnglerfreundeÔÇť. Die Gr├╝ndung wurde zur Erfolgsgeschichte. An seinem 40. Geburtstag z├Ąhlt der Verein stolze 313 Mitglieder.

Neun Hirschauer hatten im November 1981 einen Lehrgang f├╝r die Fischereipr├╝fung absolviert. Nach bestandener Pr├╝fung trafen sie sich im Sommer 1982 am Rothenstetter Weiher zum Angeln. F├╝r den 26. November vereinbarte man ein weiteres Treffen im damaligen Caf├ę Haas. In dessen Verlauf entschloss man sich zur Vereinsgr├╝ndung. Klaus Forster wurde zum kommissarischen Vorsitzenden bestellt. Am 27. Februar 1983 wurde er in dieses Amt gew├Ąhlt, das er 36 Jahre, einen Monat und 10 Tage bis zum 5. Januar 2019 innehatte.

Man fuhr zun├Ąchst ausw├Ąrts zum Angeln, bis man 1983 den st├Ądtischen M├╝hlweiher pachten konnte. Es folgten 1986 der Kreuzweiher, 1987 der Rothenstetter Weiher, 1994 der Schindelweiher, 2009 der Braunshofweiher und 2021 ein Weiher in Sitzambuch. Seit 2016 angelt man im Ehenbach. Im Winter 1993 schockte die Anglerfreunde ein massives Fischsterben. Infolge einer G├╝lleeinleitung verendete nahezu der gesamte M├╝hlweiher-Fischbesatz - f├╝r den Verein ein finanzieller Schaden von ca. 4 000 Euro. 1987 errichtete man das erste Vereinsheim am M├╝hlweiher-Nordufer. Als 1998 bekannt wurde, dass es genau auf dem geplanten Fu├čweg zur neuen Norma lag, begann man 1999 den Bau des jetzigen Heims am S├╝dufer. Es wurde im Mai 2 000 eingeweiht und wurde als erstes Vereinsheim im Landkreis als ÔÇ×vorbildliches UmwelthausÔÇť mit der Gr├╝nen Hausnummer ausgezeichnet. 2007 wurde das Nebengeb├Ąude fertig gestellt. Es wurde wie das Heim mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Der 8. November 2014 brachte eine herbe Entt├Ąuschung. Den Schindelweiher hatte man 19 Jahre nicht mehr abgefischt. Das Fangerlebnis blieb weit hinter den Erwartungen. Mit dem Hochwasser 2013 war der gr├Â├čte Teil der Fische ÔÇ×abgewandertÔÇť. Letzte gr├Â├čere Bauma├čnahmen waren 2017 die Erneuerung der Berme am M├╝hlweiher und die Verbreiterung des dortigen Uferstreifens sowie 2018 die Dammerweiterung des Schindelweihers. Auch den Anglerfreunden bereitet der Klimawandel einige Sorgen. In den Weihern, speziell im Schindelweiher, herrscht immer wieder Wassermangel, so z.B. auch in diesem trockenen Sommer.

Ein gesellschaftlicher Volltreffer ist seit Jahren das Fischerfest. Es fand erstmals 1983 am Rothenstetter Weiher statt, seit 1985 am M├╝hlweiher. Kamen in den ersten Jahren ca. 100 G├Ąste, fanden sich sp├Ąter bis zu 2 000 Besucher auf dem idyllisch gelegenen Festgel├Ąnde ein. Zu einem ├Ąhnlichen Besuchermagnet avancierte die 2008 erstmals abgehaltene Nacht am See. 2020 fielen beide Veranstaltungen Corona zum Opfer. Das 2021 alternativ angebotene ÔÇ×Fischerfest to goÔÇť wurde ein voller Erfolg. Innerhalb weniger Stunden wurden ca. 600 Portionen R├Ąucherfisch, Grillfisch und Fischpflanzerln ├╝ber die Heimfenster verkauft. Zum Fischerfest geh├Ârt traditionell die K├╝r des Fischerk├Ânigs. Seit 2006 ermittelt man mit der sog. AKA-Wertung (Anangeln-K├Ânigsfischen-Abangeln) einen Vereinsmeister.

Publikumsmagnete waren in den Jahren 2009, 2010 und 2012 die auf dem M├╝hlweiher gemeinsam mit der Wasserwacht organisierten Winterfeste. 2012 tummelten sich ├╝ber 800 Sportler und Naturfreunde auf der Eisfl├Ąche. Zusammen mit der Wasserwacht lud man von 2004 bis 2019 im Rahmen des st├Ądtischen Ferienprogramms zu Bootsfahrten und Abenteuerschwimmen im M├╝hlweiher und einem Grillfest ein. Bis zu 60 Kindern erkundeten das Gew├Ąsser und lie├čen sich die Brartwurstbrotzeit schmecken.

Ein besonderes Jahr in der Vereinsgeschichte ist das Jahr 2011, das sog. ÔÇ×Morawa-Waller-JahrÔÇť. Thomas und Norbert Morawa gelang innerhalb von drei Wochen das Kunstst├╝ck, vier Riesenwaller aus dem M├╝hlweiher zu angeln. Die beiden gr├Â├čten Exemplare waren 184 bzw. 187 Zentimeter lang und wogen 38 bzw. 40 Kilogramm.

Gro├č geschrieben wird bei den Anglerfreunden seit jeher die Nachwuchsarbeit. Viele Jahre engagierte sich Hubert Fick als Jugendleiter, von 2014 bis 2019 Mario Rauscher, der bis 2022 als Vorsitzender den Verein f├╝hrte. Aktuell f├╝hrt mit Stefan Dotzler und Martin Stadler ein F├╝hrungsduo den Verein, das Amt des Jugendleiters teilen sich Tobias Pr├Âsl und Philip Merz. Sie betreuen im Moment 36 Kinder und Jugendliche, 19 davon im Alter zwischen 13 und 19 Jahren.

Als der Anglerverein am 26. November 1982 gegr├╝ndet wurde, ├╝bernahm Klaus Forster (vorne r.) den Vorsitz. Er behielt ihn 36 Jahre, einen Monat und 10 Tage. Die Mitglieder w├╝rdigten seine Verdienste mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Walter Majecki (vorne l.) ├╝bte genauso lange das Schriftf├╝hreramt aus. Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Es gratulierten (hinten v. l.): Schriftf├╝hrer Andreas L├╝├čmann und Schatzmeister Robert Dotzler.  - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Als der Anglerverein am 26. November 1982 gegr├╝ndet wurde, ├╝bernahm Klaus Forster (vorne r.) den Vorsitz. Er behielt ihn 36 Jahre, einen Monat und 10 Tage. Die Mitglieder w├╝rdigten seine Verdienste mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Walter Majecki (vorne l.) ├╝bte genauso lange das Schriftf├╝hreramt aus. Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Es gratulierten (hinten v. l.): Schriftf├╝hrer Andreas L├╝├čmann und Schatzmeister Robert Dotzler.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz
Foto: Werner Schulz