zurück zur Übersicht

Nachricht vom 30.11.2022 Vereine

Hirschauer Weihnachtsmarkt mit guten Besuch.

Hirschau (Bericht von Josef Birner)  ‚ÄěNach zweij√§hriger Coronazwangspause k√∂nnen wir der Hirschauer Bev√∂lkerung und den G√§sten aus Nah und Fern endlich wieder einen Weihnachtsmarkt hier auf dem Marktplatz anbieten. Es gibt nicht nur die M√∂glichkeit zum Einkauf sondern vor allem zum Verweilen, f√ľr gute Unterhaltung und ein gem√ľtliches Beisammensein.

Bitte unterst√ľtzen sie die Vereine und Gewerbetreibenden, die diesen Markt gestalten, denn ohne diese g√§be es keinen Weihnachtsmarkt‚Äú. Mit eindringlichen Worten und der Aufforderung nach tatkr√§ftiger Unterst√ľtzung f√ľr die Vereine, die das kulturelle Leben zusammenhielten, er√∂ffnete Hauptorganisator G√ľnther Siegert gemeinsam mit B√ľrgermeister Hermann Falk den Hirschauer Weihnachtsmarkt traditionell am Wochenende des ersten Advents. Falk zeigte sich erfreut, dass die stattliche Budenstadt erneut durch weitere Anbieter gewachsen sei und w√ľnschte allen viel Erfolg und gem√ľtliche Stunden auf dem Weihnachtsmarkt.

Siegert bedankte sich bei den Sponsoren und der Stadt mit ihren st√§dtischen Bediensteten f√ľr die geleistete Hilfe und den Aufbau.

Dass auch die Besucher sich sehnlichst das Marktgeschehen w√ľnschten, zeigte der sehr gute Besuch bereits bei der Er√∂ffnung am Samstagnachmittag.

Der Kinder- und Jugendchor ‚ÄěHerzw√§rts‚Äú unter der Leitung von Gertrud Siegert stimmte zu Beginn die Besucher mit weihnachtlichen Liedern, wie ‚ÄěEngel gucken schon ums Eck‚Äú auf den Advent ein.

Zur sp√§teren Stunde gab es als Neuerung nach der Austeilung von Liedbl√§ttern die Einladung zum gemeinsamen Singen, der √ľberraschend viele folgten. Um 19:00 Uhr wartete der Musikzug Hirschau unter der Leitung von Max Stein mit Liedern zur Advents- und Weihnachtszeit auf.

Die Marktst√§nde lockten mit einem vielf√§ltigen Angebot. Kulinarische Gaumenfreuden in jeglicher Form von S√ľ√ü bis herzhaft sorgten f√ľr zufriedene Gesichter. Die vielf√§ltig angebotenen Speisen √ľbertrafen die Angebote der Vorjahre. Erfreulicherweise gab es auch wieder vermehrt weihnachtliche Dekoartikel und gebastelte Geschenke, kunsthandwerklich mit viel Phantasie hergestellt.

Die bereitgestellten Feuerstellen w√§rmten die Besucher von au√üen, hei√üe Getr√§nke aller Art w√§rmten von innen. Gerne wurden auch die angebotenen Sitzgelegenheiten in der N√§he der Feuerstellen zu einer kurzen Rast genutzt, oder einfach zum Verweilen bei einem gem√ľtlichen Plausch.

So mancher Veranstalter blickte bereits nach dem ersten Markttag, höchst zufrieden vom guten Besuch, hoch erfreut auf gute Umsätze, verbunden mit einem bangem Blick auf die deutlich geschrumpften Reserven des Warenangebots.

Am Sonntag begann der Weihnachtsmarkt um 14:00 Uhr bei merklich k√ľhleren Temperaturen. Noch gab es kurzzeitig die M√∂glichkeit zum ruhigen Marktbesuch. Dies √§nderte sich jedoch sehr bald, da um 15.30 Uhr der Besuch des Nikolaus angek√ľndigt war. Als dieser eintraf, konnten es die Kinder kaum erwarten, sich ihr Geschenk abzuholen. Darum verzichtete Bischof Nikolaus auf gro√üe Worte und begann umgehend seine Geschenke zu verteilen.

Dicht gedrängt, jedoch geduldig warteten die Kinder begleitet von Eltern, Omas und Opas auf ihren Schokoladen Nikolaus, der so manches Lächeln in die Kindergesichter zauberte.

Weihnachtslieder einmal anders, boten Michaela und Martin Daschner dem aufmerksamen Publikum. Mit ihren einf√ľhlsamen Liedern begeisterten sie sowohl j√ľngere als auch √§ltere Besucher. Diese dankten mit starkem, teils frenetischem Applaus nach jeder Darbietung.

F√ľr viele Besucher viel zu fr√ľh endete der Weihnachtsmarkt am ersten Advent p√ľnktlich um 19.00 Uhr. So mancher Anbieter zeigte sich jedoch erleichtert, da die letzten Reserven an Speisen und Getr√§nken bereits deutlich vor Ende des Marktes zur Neige gegangen waren. Einig waren sich alle, dass der Weihnachtsmarkt 2022 ein voller Erfolg war. Vor allem bot er der Bev√∂lkerung die M√∂glichkeit soziale Kontakte zu pflegen und zusammen zu kommen, ein wichtiger Aspekt den man lange vermisst hat.

An beiden Tagen sehr gut besucht war der Weihnachtsmarkt nach der langen Coronazwangspause. - Foto von Josef BirnerFoto: Josef Birner
An beiden Tagen sehr gut besucht war der Weihnachtsmarkt nach der langen Coronazwangspause.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Josef Birner
Foto: Josef Birner
Foto: Josef Birner