zurück zur Übersicht

Nachricht vom 13.12.2022 Kirchen

Seniorentreff wichtige SĂ€ule der Seniorenarbeit

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  1985 rief Stadtpfarrer Edwin Völkl den Seniorentreff ins Leben. Domizil ist seither die AltentagesstĂ€tte im Katholischen Pfarrheim. Aktuell kommen dort jeden Donnerstag ca. 35 Seniorinnen im Alter zwischen 65 und 90 Jahren zusammen. Zwei Stunden wird gesungen, gespielt, das GedĂ€chtnis trainiert oder Gymnastik gemacht.

Zum Jahresabschluss fanden sich zwei GĂ€ste ein: BĂŒrgermeister Hermann Falk und der Seniorenbeauftragte der Stadt Rudi Wild. Von der gemĂŒtlich bei Kaffee und Kuchen zusammensitzenden Damenrunde wurden sie freudig begrĂŒĂŸt. Die GĂ€ste konnten gleich mit einstimmen in so bekannte Weihnachtslieder wie „Leise rieselt der Schnee“, „Alle Jahre wieder“ oder „Ihr Kinderlein kommt“. Wie es sich gehört, wurde der Nikolaus mit „Lasst uns froh und munter sein“ willkommen geheißen.

Applaus gab es fĂŒr BĂŒrgermeister Falk, als er an Maria Ott einen 300-Euro-Spendenscheck ĂŒbergab. Die Summe solle mithelfen, die im Jahresverlauf anfallenden Kosten zu decken. Falk sah Hirschau in Sachen Seniorenbetreuung gut aufgestellt. Dabei sei der Seniorentreff eine wichtige SĂ€ule. In der Nachfolge von Anna Pflaum und Lydia Wisgickl kĂŒmmere sich seit Oktober 2012 - also seit exakt 10 Jahren – das aktuelle Leitungsteam darum, dass den Besucher*innen ein Programm geboten wird, bei dem Körper, Geist und Seele in gleicher Weise angesprochen werden. Dieses Engagement, so Falk und Wild unisono, verdiene hohe Anerkennung und auch finanzielle UnterstĂŒtzung. Dank sagte der Rathaus-Chef auch den beiden Seniorenbeauftragten Rudi Wild und Hildegard Gebhardt fĂŒr ihre zeitintensive ehrenamtliche TĂ€tigkeit zum Wohle der Hirschauer Senioren und der ukrainischen GĂ€ste im Josefshaus.

Maria Ott bedankte sich beim BĂŒrgermeister fĂŒr die Finanzspritze. Sie sicherte zu, das Veranstaltungsangebot im neuen Jahr fortzufĂŒhren. Das Programm fĂŒr 2023 stehe schon. Man wolle weiterhin den Senior*innen, gleich welcher Konfession, allwöchentlich am Donnerstagnachmittag zwei unterhaltsame Stunden bereiten. Genauso wie BĂŒrgermeister Falk und Stadtrat Wild wĂŒrde sie es gerne sehen, wenn man auch MĂ€nner in der Runde begrĂŒĂŸen könnte. Sie sind bislang absolute Mangelware.

Bei der Jahresabschlussfeier des Seniorentreffs gab es viel Lob fĂŒr das Leitungsteam und einen 300-Euro-Scheck fĂŒr die Vereinskasse. V. l.: Marianne Wild, Anni Regler, Nikolaus Gisela Heidl, BĂŒrgermeister Hermann Falk, Maria Fruth, Maria Ott und Stadtrat Rudi Wild.  - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Bei der Jahresabschlussfeier des Seniorentreffs gab es viel Lob fĂŒr das Leitungsteam und einen 300-Euro-Scheck fĂŒr die Vereinskasse. V. l.: Marianne Wild, Anni Regler, Nikolaus Gisela Heidl, BĂŒrgermeister Hermann Falk, Maria Fruth, Maria Ott und Stadtrat Rudi Wild.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz