zurück zur Übersicht

Nachricht vom 31.01.2023 Kirchen

Frauenbund l├Ąsst Vereinsjahr 2022 Revue passieren

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Seit April 2022 steht das Duo Angela Schreiner und Ulrike Mutzbauer an der Spitze des Katholischen Frauenbundes. Zur Jahreshauptversammlung im Pfarrheim an der Kolpingstra├če konnten sie 35 Mitglieder der aktuell 201 Mitglieder begr├╝├čen.

Der Veranstaltung vorausgegangen war ein von Stadtpfarrer Johann Hofmann zelebrierter Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche Mari├Ą Himmelfahrt, bei dem der verstorbenen Mitglieder gedacht wurde, ebenso zu Beginn der Jahreshauptversammlung. Ulrike Mutzbauer ├╝bernahm dann die Aufgabe, anhand eines Bildervortrags die im Jahr 2022 durchgef├╝hrten Veranstaltungen Revue passieren zu lassen. Sie erinnerte u.a. an die Yoga- und Aquajogging-Kurse, die wieder in gewohnter Weise stattfinden konnten, an den Lichterkreuzweg am Kalvarienberg, die Maiandacht in Krickelsdorf mit anschlie├čender Einkehr im Gasthof Linde, an die Frauenfr├╝hst├╝cke im Pfarrheim, die Fahrt ins Blaue zum Kloster Speinshart und ins Wurzelmuseum, das Minigolfspielen am Monte Kaolino, die Erntedankfeier mit Ehrungen langj├Ąhriger Mitglieder, die Fahrt ins Planetarium nach Ursensollen und die Weihnachtsfeier. Stets gut angenommen worden sei der allmonatliche Trauertreff unter Leitung des Hospizvereins Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach e.V. mit dem Vorsitzenden Georg Franz Fr├Âhler, der von Roswitha Wendl unterst├╝tzt wurde. Es haben insgesamt elf Treffen stattgefunden.

Der Frauenbund bedachte im vergangenen Vereinsjahr verschiedene caritativ t├Ątige Organisationen mit Spenden. So erhielt die Hirschauer Caritas Sozialstation eine Spende in H├Âhe von 500 Euro, ebenso die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach. Der Hospizverein wurde mit 250 Euro bedacht. Au├čerdem wurden die im Josefhaus untergebrachten ukrainischen Fl├╝chtlinge mit einem Geldbetrag unterst├╝tzt, zudem die Aktion ÔÇ×SolibrotÔÇť und die Weltgebetstag-Bewegung. Erfreulich war, dass nach 26-monatiger Pause ab Herbst die Eltern-Kind-Gruppe mit der neuen Leiterin Lisamarie Schmidl mit zwei Gruppen wieder neu ÔÇ×durchstartenÔÇť konnte. Im Kassenbericht stellte Michaela Fellner die finanzielle Situation dar. Sie freute sich ├╝ber ein positives Gesamtergebnis, so dass man mit einem guten Polster ins Jahr 2023 starten konnte.

Stadtpfarrer Johann Hofmann bedankte sich bei Angela Schreiner und Ulrike Mutzbauer f├╝r die geleistete Arbeit. Der Frauenbund bereichere in vielfacher Hinsicht das Lebend der Pfarrgemeinde. In Ihrem Schlusswort dankte Angela Schreiner allen, die im vergangenen Jahr den Frauenbund unterst├╝tzt und ihm die Treue gehalten haben. Sie appellierte an die Frauen, dies auch weiterhin zu tun. Sie wies insbesondere auf das bevorstehende 60-j├Ąhrige Bestehen des Frauenbundes Hirschau hin, das am 9. Juli 2023 gefeiert werden soll und bat die Mitglieder um tatkr├Ąftige Unterst├╝tzung.

Der Katholische Frauenbund unterst├╝tzte auch im Jahr 2022 soziale Einrichtungen mit Spenden.  V. l.: KDFB-Sprecherin Angela Schreiner, Anna-Maria Sellmeyer (Caritas-Sozialstation), Roswitha Wendl, Georg Franz Fr├Âhler (beide Hospizverein), Co-Vorsitzende Ulrike Mutzbauer und Stadtpfarrer Johann Hofmann.  - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Der Katholische Frauenbund unterst├╝tzte auch im Jahr 2022 soziale Einrichtungen mit Spenden. V. l.: KDFB-Sprecherin Angela Schreiner, Anna-Maria Sellmeyer (Caritas-Sozialstation), Roswitha Wendl, Georg Franz Fr├Âhler (beide Hospizverein), Co-Vorsitzende Ulrike Mutzbauer und Stadtpfarrer Johann Hofmann.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz