zurück zur Übersicht

Nachricht vom 27.03.2023 Politik

Geschlossenheit Trumpf bei Neuwahlen der CSU-Ortsvorstandschaft

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Geschlossenheit demonstrierten die Mitglieder des CSU-Ortsverbandes bei der Jahreshauptversammlung. Sie votierten einstimmig fĂŒr den wiedergewĂ€hlten Vorsitzenden Florentin Siegert und fĂŒr das gesamte Vorstandsteam.

Siegert zeigte in seinem Bericht die AktivitĂ€ten des Jahres 2022 auf. Im April habe man den in Hirschau untergebrachten ukrainischen FlĂŒchtlingen eine 1 600-Euro-Spende ĂŒbergeben.

885 Euro hatte man bei einer von der FU-Vorsitzenden Michaela Meier organisierten CSU-FU-Kuchenaktion erzielt. Den Restbetrag hatten die CSU-Fraktionsmitglieder beigesteuert. Das Familienfest im Juli sei sehr gut besucht und ein voller Erfolg gewesen. Unter Leitung von Rosi und Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger sei die traditionelle Familienfahrt zu den Luisenburgfestspielen wieder durchgefĂŒhrt worden. Zum Schuljahresbeginn habe man an die 53 ABC-SchĂŒtzen in Hirschau und Ehenfeld von Michaela Meier angefertigte Loop-Schals mit der Aufschrift „I bin a Hirschauer StĂŒckl“ ĂŒberreicht. Beim Weihnachtsmarkt sei der CSU-Weihnachtsschinken-Verkaufsstand an beiden Tagen ausverkauft gewesen. Die parallel angebotene Krippenausstellung habe Martin Merkl perfekt organisiert. Den Erlös von 300 Euro habe man der Eltern-Kind-Gruppe gespendet. Wegen der Sperrung des Josefshauses habe der Festtagspreisschafkopf nicht stattfinden können. Beim Dreikönigs-FrĂŒhschoppen habe man das 75-JĂ€hrige des CSU-Ortsverbandes nachgefeiert. Werner Schulz habe in seiner Festrede die Geschichte Revue passieren lassen. Im Januar habe Simon SĂŒĂŸ seinen Bildband „Die Oberpfalz“ in einem kurzweiligen Vortrag vorgestellt. Siegert dankte der Vorstandschaft und BĂŒrgermeister Hermann Falk fĂŒr die gute Zusammenarbeit.

Nach den Worten von BĂŒrgermeister Hermann Falk sei der Brandschutz ein großes Thema beim Umbau des Rathauses. Den Vorschlag, innerhalb des GebĂ€udes einen zweiten Rettungsweg zu finden, habe das Amt fĂŒr Denkmalschutz abgelehnt, da dadurch ein denkmalgeschĂŒtztes Gewölbe durchbrochen werden mĂŒsste. Die beschlossene Lösung, eine Außentreppe auf der Rathausnordseite anzubauen, stoße vielfach auf UnverstĂ€ndnis. Auf der Rathauswestseite werde ein behindertengerechter Haupteingang gestaltet. Im Haus wĂŒrden Schottungen fĂŒr Brandabschnitte eingebaut und die Heizungsrohre neu verlegt. Im Baugebiet „Walkwiese“, fĂŒr das das Bauleitverfahren laufe, sollen 120 Wohnungen mit Betreutem Wohnen entstehen. FĂŒr die stĂ€dtebauliche Entwicklung sei dies ein Meilenstein, da on diesem Zusammenhang zwei denkmalgeschĂŒtzte HĂ€user in der Innenstadt saniert werden. Es entstehe ein Quartier, in dem flĂ€chenverdichtend gebaut wird. Der Plan fĂŒr den altstadtgerechten Ausbau der Georg-Schiffer-Straße zwischen Apotheker- und Klingereck liege wegen der stĂ€dtebaulichen Förderung bei der Regierung. Sobald die vorzeitige Bauerlaubnis erteilt sei, erfolge die Ausschreibung. Falk hoffte, dass noch im Sommer mit dem Ausbau begonnen werden kann. Da die Straße aufgerissen werde, laufe eine Umfrage, wer Interesse nach einem FernwĂ€rmeanschluss habe.

MdL Dr. Harald Schwartz bezeichnete in seiner Rede „das permanente Bayern-Bashing der Ampel-Regierung als unertrĂ€glich. Es schade dem Freistaat nachhaltig. Dass kein Bundesminister aus Bayern kommt, zeigt auch, dass die LandesverbĂ€nde von SPD, GrĂŒnen und FDP kein Gewicht in ihren Bundesparteien haben! Entgegen anders lautender Behauptungen sei Bayern laut offizieller Zahlen aus dem Bundeswirtschaftsministerium bei den regenerativen Energien die Nummer 1 in Deutschland. „Wir zeigen wie Energiewende geht. Zugleich ist es eine Schande, dass die Ampel aus ideologischen ErwĂ€gungen inmitten einer Energiekrise die sichersten Atomkraftwerke der Welt im April abstellt.“ Bayern sei außerdem Spitze in fast allen LĂ€ndervergleichen, von Sicherheit, ĂŒber Bildungspolitik bis hin zu Wirtschaft, Wissenschaft und den Finanzen. „All das ist ein Ergebnis jahrzehntelanger zuverlĂ€ssiger CSU-Arbeit“, so Schwartz.

Die Ergebnisse der Neuwahlen: Ortsvors.: Florentin Siegert, stellv. Ortsvors.: Hermann Gebhard, Martin Merkl, Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger, Schatzmeister: Reinhold Birner, SchriftfĂŒhrerin: Rosi Schönberger, Digitalbeauftragter: Martin Brunner, Beisitzer: Birgit Birner, Armin Fehlner, Sandro GĂ€rtner, Alfred HĂ€rtl, Ludwig Koller, Anne-Marie Schinabeck, Werner Weigl, Julia Götz, KassenprĂŒfer: Kerstin Ackermann, Roland Fritsch. Delegierte zur CSU-Kreisvertreterversammlung: Birgit Birner, Martin Brunner, Sandro GĂ€rtner, Hermann Gebhard, Michaela Meier, Martin Merkl, Anne-Marie Schinabeck, Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger, Florentin Siegert, Ersatzdelegierte: Alfred HĂ€rtl, Werner Weigl, Rosi Schönberger, Armin Fehlner, Ludwig Koller, Richard Neumann, BĂ€rbel Birner, Reinhold Birner.

Die neue Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes v. l.: FU-Vors. Michaela Meier, 2. Bgm. BĂ€rbel Birner, Reinhold Birner, Rosi Schönberger, Annemarie Schinabeck, 3.Bgm. Hermann Gebhard, Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger, Vors. Florentin Siegert, Martin Brunner, Martin Merkl, Julia Götz, Bgm. Hermann Falk, Ehrenvors. Werner Schulz, Alfred HĂ€rtl und Kreisvors. MdL Dr. Harald Schwartz. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Die neue Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes v. l.: FU-Vors. Michaela Meier, 2. Bgm. BĂ€rbel Birner, Reinhold Birner, Rosi Schönberger, Annemarie Schinabeck, 3.Bgm. Hermann Gebhard, Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger, Vors. Florentin Siegert, Martin Brunner, Martin Merkl, Julia Götz, Bgm. Hermann Falk, Ehrenvors. Werner Schulz, Alfred HĂ€rtl und Kreisvors. MdL Dr. Harald Schwartz.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz