zurück zur Übersicht

Nachricht vom 19.04.2023 Sonstiges

Langj├Ąhriger Stadt- und Pfarrgemeinderat Hermann Gebhard feiert 85. Geburtstag

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Engagiert man sich ├╝ber Jahrzehnte f├╝r das Gemeinwohl und ├╝bernimmt Verantwortung in der Stadt- und Pfarrgemeinde, bleibt es ein frommer Wunsch, man k├Ânne seinen 85. Geburtstag mehr oder weniger unbemerkt von der ├ľffentlichkeit feiern kann.

Am Sonntag machte diese Erfahrung der ehemalige Stadt- und Pfarrgemeinderat Hermann Gebhard. Dem Nebenerwerbslandwirt, der 23 Jahre lang bei den AKW besch├Ąftigt war, machten zum F├╝nfundachtzigsten zahlreiche Gratulanten aus Kirche, Politik und dem Vereinsleben die Aufwartung und verbanden ihre Gl├╝ckw├╝nsche mit aufrichtigem Dank f├╝r die geleisteten Dienste. Die Verdienste des Jubilars um die CSU und die Stadtgemeinde w├╝rdigte die CSU-Delegation mit B├╝rgermeister Hermann Falk, seiner Stellvertreterin B├Ąrbel Birner, Stadtrat Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger, Digitalbeauftragtem Martin Brunner und dem Ehrenkreis- und Ortsvorsitzenden Werner Schulz. Sch├Ânberger und Schulz erinnerten daran, dass sich Gebhard, dessen Vater Franz 1946 zu den Gr├╝ndern des CSU-Ortsverbandes z├Ąhlte, seine ersten Sporen in der Jungen Union verdiente, ehe er 1964 der CSU beitrat. Im Ortsverband habe er lange Jahre als stellv. Ortsvorsitzender und Schriftf├╝hrer Verantwortung getragen. Bei den Stadtratswahlen 1972 und 1978 habe er hervorragende Wahlergebnisse erzielt. Seine 12-j├Ąhrige Mitarbeit in der CSU-Fraktion und im Stadtrat sei gepr├Ągt gewesen von hoher Sachkompetenz und Geradlinigkeit. Dies unterstrich auch B├╝rgermeister Hermann Falk. Gebhard habe immer das Gemeinwohl im Auge gehabt. Seinem ├Ąltesten Sohn Hermann sei er offenkundig ein gutes Beispiel gewesen. Dieser geh├Âre seit 2014 dem Stadtrat an und ├╝be seit 2020 das Amt als 3. B├╝rgermeister zuverl├Ąssig und umsichtig aus.

Der Jubilar engagierte sich nicht nur f├╝r die Stadt- sondern auch f├╝r die Pfarrgemeinde. 26 Jahre lang geh├Ârte er dem Pfarrgemeinderat an und 45 Jahre lang erf├╝llte er zuverl├Ąssig seinen Lektorendienst. Stadtpfarrer Hofmann gratulierte schriftlich. F├╝r die Kolpingfamilie, der Gebhard seit 1956 angeh├Ârt, gratulierte der stellv. Vorsitzende Lothar Meier. Die Gl├╝ckw├╝nsche der Freiwilligen Feuerwehr, deren Mitglied er seit 59 Jahren ist, davon 20 Jahre als Aktiver, ├╝berbrachte Schatzmeister Michael Heinz. Der Musikzug der Stadt Hirschau lie├č das Geburtstagskind mit einem St├Ąndchen hochleben. Vorstand Maximilian Stein erinnerte daran, dass der Jubilar zu den zw├Âlf Burschen der Kolpingjugend geh├Ârte, die am 1. Mai 1952 unter F├╝hrung von Sepp Uschold erstmals ├Âffentlich als ÔÇ×FanfarenzugÔÇť auftraten. Der Ehenbachtaler Trachtenkapelle aus Schnaittenbach war er 58 Jahre als Trompeter eine wertvolle St├╝tze. Dies hob Dirigent Norbert Allwang bei seinem Gratulationsbesuch hervor. In der Reihe der Gratulanten durfte der Festspielverein nicht fehlen. F├╝r ihn gratulierte Stadtrat Christian Gnan.

Hermann Gebhard freute sich ├╝ber die zahlreichen Gl├╝ckw├╝nsche und das hohe Ma├č an Anerkennung, betonte aber zugleich, dass er sich ├╝berall gerne und aus ├ťberzeugung eingebracht habe.

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Vereinsleben gratulierten dem ehemaligen Stadt- und Pfarrgemeinderat Hermann Gebhard (3.v.l.) zum 85. Geburtstag. Seine Verdienste um die Kommunalpolitik und die CSU w├╝rdigten u.a. B├╝rgermeister Hermann Falk (2.v.r.), 2. B├╝rgermeisterin B├Ąrbel Birner (2.v.l.), Stadtrat Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger (3.v.r.) und der CSU-Ehrenkreis- und Ortsvorsitzende Werner Schulz (r.). Nat├╝rlich gratulierte auch Sohn und 3. B├╝rgermeister Hermann Gebhard (l.). - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Zahlreiche Vertreter aus Politik und Vereinsleben gratulierten dem ehemaligen Stadt- und Pfarrgemeinderat Hermann Gebhard (3.v.l.) zum 85. Geburtstag. Seine Verdienste um die Kommunalpolitik und die CSU w├╝rdigten u.a. B├╝rgermeister Hermann Falk (2.v.r.), 2. B├╝rgermeisterin B├Ąrbel Birner (2.v.l.), Stadtrat Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger (3.v.r.) und der CSU-Ehrenkreis- und Ortsvorsitzende Werner Schulz (r.). Nat├╝rlich gratulierte auch Sohn und 3. B├╝rgermeister Hermann Gebhard (l.).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz