zurück zur Übersicht

Nachricht vom 16.05.2023 Rathaus

In Hirschau stehen gr├Â├čere Projekte an

Wie geht es weiter mit dem Josefshaus

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Eigentlich ist eine B├╝rgerversammlung im Jahr Pflicht. Corona verhinderte diese Zusammenk├╝nfte in den letzten beiden Jahren. Bei den ersten drei Terminen im Josefshaus, Ehenfeld und Krickelsdorf nutzen die B├╝rger ihre Chance Vorschl├Ąge zu machen.

1.B├╝rgermeister Hermann Falk erl├Ąuterte mittels einer Pr├Ąsentation viele anstehende, einige noch laufende oder abgeschossene Projekte im Stadtgebiet. Der Hirschauer, die Hirschauerin ist statistisch im Durchschnitt 41,7 Jahre alt, im Vorjahr standen 390 Zuz├╝gen 257 Wegz├╝ge gegen├╝ber.

Die Verabschiedung des Haushalts 2023 steht noch aus, die derzeit bekannten Zahlen gehen von einem Anstieg der Gewerbesteuer aus, der aber durch die steigenden Lohnkosten und die ebenfalls steigende Kreisumlage ohne positiven Effekt bleiben d├╝rfte. Zum Jahresende 2022 lag der Schuldenstand der Stadt bei rund 8,5 Mio Euro, wobei 2022 keine neuen Belastungen dazu kamen, da keine gr├Â├čeren Vorhaben in Angriff genommen wurden.

Als gr├Â├čtes Projekt mit gesch├Ątzten Kosten von 16 Mio Euro soll die Sanierung der Schule heuer noch starten. Im der Planungsphase befindet sich der Neubau des Antonius -Kindergartens. Im Kita- und Kindergartenbereich verf├╝gt die Stadt derzeit ├╝ber f├╝nf Einrichtungen, Gespr├Ąche zur Errichtung eines Waldkindergartens laufen. Angegangen sollen heuer noch der Ausbau der Georg-Schiffer Stra├če, die Resterschlie├čeng der Lerchen- und Forststra├če, der Umbau und Sanierung des Rathauses mit Schaffung eines zweiten Fluchtweges. In der Planungsphase befindet sich seit Jahren der Durchgang von der Innenstadt zur Josefstra├če, Ver├Ąnderungen am sogenannten Fischer-Schuster Haus der ├Âstlichen Innenstadtzufahrt.

Neu sind ab heuer die Parkgeb├╝hren von Mai bis September in der Zeit von 9 bis 18 Uhr am Freizeitzentrum Monte Kaolino. Die erste halbe Stunde ist frei, zwei Stunden kosten 1 Euro, bis 4 Stunden 2 Euro die Tageskarte 3 Euro. Die Unterhaltskosten der Parkfl├Ąche belasten den st├Ądtischen Haushalt.

Der Glasfaserausbau liegt nach der Insolvenz von ÔÇ×Glasfaser direktÔÇť bei ÔÇ×CarMa networks GmbHÔÇť. N├Ąhere Infos erhofft der B├╝rgermeister in den n├Ąchsten Monaten, derzeit werden die Vorvertr├Ąge gepr├╝ft. Z├Ąh l├Ąuft auch die Planung des Radwegteilst├╝cks Richtung Amberg zwischen Urspring und Steiningloh. Gut gelungen ist die Kapelle samt Umfeld in Steiningloh.

Angesprochen wurden auch die Wohnbauma├čnahme an der Walkwiese, wo Zug um Zug durch die Firma Markgraf 120 Wohneinheiten entstehen und zwei Innenstadth├Ąuser saniert werden sollen. Das ehemalige TuS-Sportgel├Ąnde k├Ânnte als ÔÇ×SozialcampusÔÇť neuer Standort des Seniorenheims und eines Kindergartens werden. Standorte f├╝r Windenergie am Rotb├╝hl und in der N├Ąhe von Massenricht wurden festgelegt. Positiv wertete Falk die Arbeit der Zukunftswerkstatt.

Abschlie├čend richtete Falk einen Appell an manche Haus- und Hundebesitzer. Die Reinigung der Gehwege und Regenrinnen lasse manchmal zu w├╝nschen ├╝brig und auch die falsche oder unterlassene Entsorgung der Hinterlassenschaften von Hunden sei ein echtes ├ärgernis.

Offensichtlich hatte der B├╝rgermeister den Sachstand in Hirschau umfassend erl├Ąutert, Antr├Ąge kamen keine. B├╝rger fragten wegen des schlechten Zustands von Bordsteinen, Gehwegen und mancher Stra├čen, zur Verbesserung der Sirenenstandorte, der k├╝nftigen Nutzung des Josefshauses, oder dem weiteren Ausbau des Fernw├Ąrmenetztes speziell im Bereich Bachrain. Zum Josefshaus st├╝nden noch Gutachten aus, informierte der B├╝rgermeister.

Auch in Ehenfeld/Massenricht ging es um die Aus- und Verbesserung von Stra├čen und Wegen, die Korrektur herausgeackerter Grenzsteine oder Verbesserungen beim Spielplatz Obersteinbach. In Massenricht wird vorgeschlagen das westliche Ortschild zu versetzen um der 50er Zone auszuweiten. Bei der Abzweigung nach Hirschau in Ehenfeld wird ein Verkehrsspiegel angeregt. Gefragt wurde auch, ob der Grundsteuerhebesatz sich ├Ąndert, dazu sind noch Beratungen im Stadtrat erforderlich.

In Krickeldorf br├Âckelt der Putz der Kapelle, die Bewohner sehen Handlungsbedarf. Das Dorf m├Âchte wieder an das ├ľPNV -Netz angebunden werden, auch ein Rufbus wurde angesprochen. Sinnvoll w├Ąre eine Grundausstattung mit Schl├Ąuchen und Rohren f├╝r den Brandfall. Gew├╝nscht wird ein Zaun beim Bush├Ąschen damit die Kinder nicht direkt auf die Stra├če laufen. Auch werde im Ort zu schnell gefahren, Geschwindigkeitsmessungen w├Ąren sinnvoll war zu h├Âren. Beim Angebot der Stadt ÔÇ×digitales RathausÔÇť mache das Setzen der elktronischern Signatur Probleme.

Wie geht es weiter mit dem Josefshaus? Diese Frage besch├Ąftigt auch die B├╝rger in den Ortsteilen 
 - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Wie geht es weiter mit dem Josefshaus? Diese Frage besch├Ąftigt auch die B├╝rger in den Ortsteilen

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann