zurück zur Übersicht

Nachricht vom 28.06.2023 Kirchen

Gemeinsame Fußwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft zum Maria-Hilf-Berg

Hirschau (Bericht von Fritz Dietl )  Schon seit Jahren ziehen die GlĂ€ubigen der beiden Pfarreien Hirschau und Ehenfeld gemeinsam am ersten Bergfestsonntag zum Amberger Maria-Hilf-Berg. Die ĂŒber 20 Frauen und MĂ€nner machten sich um 3.15 Uhr von Ehenfeld auf ihren Pilgerweg nach Hirschau. Einige Pfarrangehörige aus Massenricht waren da bereits zu Fuß nach Ehenfeld gekommen. Begleitet und abgesichert wurden die Fußwallfahrer durch Mitglieder der FFW Ehenfeld, die diese Aufgabe dann auch bis Amberg durchfĂŒhrten. GestĂ€rkt durch den Pilgersegen von Stadtpfarrer Johann Hofmann, starteten rund 90 GlĂ€ubige der Pfarreiengemeinschaft Hirschau/Ehenfeld, pĂŒnktlich um 4.30 Uhr, vom Kirchplatz vor der Stadtpfarrkirche MariĂ€ Himmelfahrt. Der Leiter der Fußwallfahrt, Wolfgang Weih, hatte viele besinnliche Texte zusammengestellt. Vom Krieg in der Ukraine bis zur Ausbeutung der Erde und die immer hĂ€ufiger auftretenden Umweltkatastrophen, waren Worte zum Nachdenken dabei. Betend und singend ging es bei idealem Pilgerwetter nach Krondorf, Uspring und Steiningloh. Weiter ging es nach Immenstetten, wo eine kurze Rast eingelegt wurde. Überall wurde die Pilgergruppe mit GlockengelĂ€ut begrĂŒĂŸt und es schlossen sich weitere Wallfahrer an. Über das Industriegebiet Nord ging es nach Raigering. Die herrlichen Feld- und Waldwege auf der Strecke waren ein Erlebnis fĂŒr sich und entschĂ€digten fĂŒr die Anstrengung. Beim Anstieg zum Berg mussten dann viele ihre letzten Kraftreserven mobilisieren, bevor die BĂ€nke vor dem Freialtar Zeit zum Ausruhen boten. Um 8.30 Uhr zelebrierte Pfarrer Thomas Helm, der Stadtpfarrer von St. Martin zusammen mit dem Nabburger Pfarrer Hannes Lorenz, Pfarrer Berthold Heller, von der Pfarreiengemeinschaft Rothenstadt/Etzenricht und Diakon Richard Sellmeyer den Pilgergottesdienst. Er wurde musikalisch umrahmt vom Kirchenchor und der BlĂ€sergruppe der Pfarrei St. Martin, unter der Leitung von Bernhard MĂŒllers. Mit den Worten „Nach der Meß kommt die Maß“ leitete Pfarrer Helm am Ende des Gottesdienstes auf den weltlichen Teil des Bergfestes ĂŒber und die Pilger ließen die Fußwallfahrt bei Speisen und GetrĂ€nken in den Festzelten gemĂŒtlich ausklingen.

Bei herrlichem Sommerwetter gingen die Pilger auf herrlichen Feld- und Waldwegen zum Mariahilfberg - Foto von Fritz DietlFoto: Fritz Dietl
Bei herrlichem Sommerwetter gingen die Pilger auf herrlichen Feld- und Waldwegen zum Mariahilfberg

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Fritz Dietl