zurück zur Übersicht

Nachricht vom 14.07.2023 Kultur & Feste

Im wahrsten Sinne des Wortes: Heiße Kirwatage in Burgstall

Burgstall (Bericht von Werner Schulz)  Gerade einmal 57 Einwohner z√§hlt die Ortschaft Burgstall. Aber die verstehen es seit 1978 bestens, eine z√ľnftige Kirwa zu feiern, zu der G√§ste aus nah und fern in Scharen str√∂men. So auch vergangenes Wochenende beim 43. Kirchweihwest.

Drei Tage lang ging es im wahrsten Sinne des Wortes ‚Äěhei√ü her‚Äú in der Ortschaft. Die Dorfgemeinschaft mit ihrem Ortssprecher Hans Scharl erwies sich wieder als perfekter Gastgeber. F√ľr die Kirwaboum galt am Samstag die alte Weisheit, dass die G√∂tter vor das Vergn√ľgen den Schwei√ü gesetzt haben. Sie mussten den Kirwabaum aus dem Gebenbacher Kirchenholz holen und ihn, nachdem er von Moidln mit wei√ü-blauen B√§ndern geschm√ľckt war, auf dem Festplatz in die Senkrechte hieven. Um 14 Uhr war das Werk vollbrecht.

Schon zum Auftakt am Samstagabend herrschte beste Stimmung. Daf√ľr sorgte die Gruppe ‚ÄěMir 3 und du‚Äú, zu deren Kl√§ngen die 15 Kirwapaare ins Festzelt einmarschierten. Bis in die sp√§te Nacht spielte das Quartett stimmungsvoll auf und lockte so manches Paar von der Bierbank zu einem T√§nzchen auf die B√ľhne. Am Sonntagvormittag fanden sich zum vom

Salesianerpater Alfred Lindner zelebrierten Festgottesdienst viele Gl√§ubige vor der dem Hl. Martin geweihten Kapelle ein. Er stellte den Kapellen-Patron St. Martin in den Mittelpunkt seiner Predigt. Die Kirwapaare durften da selbstverst√§ndlich nicht fehlen. Die Gebenbacher Blasmusik, die die Messe musikalisch gestaltet hatte, spielte danach noch zum Fr√ľhschoppen auf. H√∂hepunkt des Nachmittags war das Austanzen des Kirwabaumes. Angef√ľhrt vom Trio ‚ÄěRemerschnalzer‚Äú marschierten die Boum und Moidln vor dem Festzelt auf. Sie machten eine ausgezeichnete Figur bei der von den alterfahrenen Kirwapaaren einstudierten Sternpolka, Kreuzpolka, beim Zwiefachen, beim Siebenschritt und beim Walzer. Der endete mit der K√ľr von Luisa Goller und Peter Siegert zum Ober-Kirwapaar. Ein Extra-Tanz-Schmankerl der Burgstaller Kirwa ist seit einigen Jahren ein Schuhplattlerauftritt der Kirwaburschen. Dieses Mal gaben sie den Holzhacker zum Besten. Danach setzte der Ansturm auf das im Gemeinschaftshaus aufgebauten Kuchenbuffet ein. Die ‚ÄěRemerschnalzer‚Äú unterhielten die G√§ste mit bodenst√§ndigen Kl√§ngen bis in den Abend hinein. Am Kirwamontag erlebte Burgstall nochmals einen wahren Besucheransturm. Die Gruppe ‚ÄěD‚ÄėBarsprinter" legte sich m√§chtig ins Zeug und sorgte bis in die sp√§te Nacht f√ľr Stimmung. Als letzter H√∂hepunkt stand die Verlosung des Kirwabaumes auf dem Programm. Ihn gewann Sebastian Pfab aus Gebenbach. Er gab den Baum zur√ľck. Nach einem anst√§ndigen Gebot kann Peter Schalk aus Hirschau den Baum sein Eigen nennen

Mit Recht waren die Burgstaller stolz auf ihre feschen Kirwapaare, die beim Baumaustanzen eine gute Figur machten und dabei von den ‚ÄěRemerschnalzern ‚Äú musikalisch begleitet wurden. Im Bild mit Sonnenbrillen: Das Oberkirwapaar Luisa Goller und Peter Siegert. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Mit Recht waren die Burgstaller stolz auf ihre feschen Kirwapaare, die beim Baumaustanzen eine gute Figur machten und dabei von den ‚ÄěRemerschnalzern ‚Äú musikalisch begleitet wurden. Im Bild mit Sonnenbrillen: Das Oberkirwapaar Luisa Goller und Peter Siegert.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz
Foto: Werner Schulz