zurück zur Übersicht

Nachricht vom 22.08.2023 Vereine

Wasser marsch beim Ferienprogramm der Feuerwehr

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Auch heuer war das Ferienprogramm der Feuerwehr wieder ein voller Erfolg. Bei herrlichstem Hochsommerwetter kamen am Samstagnachmittag gut 60 Kinder zum Erlebnisnachmittag in den Hof des Feuerwehrhaus.

Das 20-k├Âpfige Helferteam unter Leitung von 2. Vorstand Thomas Maier und 2. Kommandant Claus Meyer hatte ein mit Aktivit├Ąten und ├ťberraschungen vollgepacktes Programm vorbereitet, von dem Jungen wie M├Ądchen im Alter von 3 bis 12 Jahren restlos begeistert waren und jede Menge Spa├č hatten. Im Feuerwehrhof waren wieder verschiedene Stationen aufgebaut. Beim Brandhaus konnten die Kinder erste Erfahrungen als Feuerwehrleute sammeln und die simulierten Flammen aus einiger Entfernung mit einem Wasserstrahl l├Âschen. Gro├čen Spa├č machte auch wieder das Wettrennenspritzen mit Holzfeuerwehrautos sowie das Toben in der aufgestellten H├╝pfburg. Als absolutes Highlight erwies sich aber der aufgebaute gro├če Wasserwerfer. Er kommt normalerweise bei Gro├čbr├Ąnden zum Einsatz. Unter Aufsicht durften die Kinder diesen selbst bedienen. Schnell hatten sie heraus, wie sich der Werfer auf die verschieden Strahlarten einstellen lie├č. Auf

Spr├╝hstrahl eingestellt sorgte er f├╝r einen m├Ąchtigen Spr├╝hnebel, der angesichts der hohen Temperaturen f├╝r eine sehr willkommene Erfrischung sorgte. Der L├Âscheifer der Kleinen kannte keine Grenzen. In Folge erhielten auch etliche Eltern eine k├╝hlende Dusche. Wie alle Jahre herrschte an der Drehleiter mit ihrer Steigh├Âhe von drei├čig Metern gro├čer Andrang. Fast alle wollten sich - von einem Feuerwehrmann begleitet ÔÇô im Drehleiterkorb in luftige H├Âhen wagen und den Blick ├╝ber das Geschehen im Feuerwehrhof, ja ├╝ber Hirschau genie├čen. Auch die Rundfahrten mit den L├Âschfahrzeugen waren h├Âchst begehrt. Mit ihnen ging es ab in Richtung Krickelsdorf. Unterwegs wurden zur Freude der Besatzung auch das Blaulicht und das Martinshorn eingeschaltet. W├Ąhrend die Kinder gute zwei Stunden lang voll in Aktion waren, machten es sich die Eltern in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen gem├╝tlich. F├╝r die M├Ądchen und Jungen gab es nach so viel kr├Ąftezehrenden Aktivit├Ąten zur St├Ąrkung Wiener W├╝rstchen und k├╝hle Frischgetr├Ąnke.

Hei├č begehrt war bei den Kindern das Spritzen mit dem gro├čen Wasserwerfer. Bis zu 80 Meter weit k├Ânnte man mit ihm spritzen. Auf Spr├╝hstrahl eingestellt sorgte er f├╝r einen m├Ąchtigen Spr├╝hnebel, der angesichts der hohen Temperaturen f├╝r eine sehr willkommene Erfrischung sorgte. Mit im Bild die beiden Aufsichten Marco Schuminetz (r.) und Florian Pawluk (l.). - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Hei├č begehrt war bei den Kindern das Spritzen mit dem gro├čen Wasserwerfer. Bis zu 80 Meter weit k├Ânnte man mit ihm spritzen. Auf Spr├╝hstrahl eingestellt sorgte er f├╝r einen m├Ąchtigen Spr├╝hnebel, der angesichts der hohen Temperaturen f├╝r eine sehr willkommene Erfrischung sorgte. Mit im Bild die beiden Aufsichten Marco Schuminetz (r.) und Florian Pawluk (l.).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz
Foto: Werner Schulz