zurück zur Übersicht

Nachricht vom 13.09.2023 Kirchen

Gro├čes Erntedankfest f├╝r alles Gute, das einem geschenkt wird

Ehenfeld (Bericht von Fritz Dietl )  Alle zwei Jahre feiert die Pfarrei Sankt Michael ein gro├čes, vorgezogenes Erntedankfest. Unter dem Glockengel├Ąut zogen die Vertreter der Katholischen Landjugend mit der Erntekrone, die Fahnenabordnungen der Vereine, B├╝rgermeister Hermann Falk, mit den ├Ârtlichen Stadtr├Ąten so wie Pfarrer Johann Hofmann und Ruhestandspfarrer BGR Konrad Kummer, von der Schmalzl-Kapelle in die Pfarrkirche. Den Volksgesang umrahmte Andreas Basler an der Orgel. Die Predigt von Pfarrer Hofmann handelte von zwei Br├╝dern, die einen Acker bekommen hatten, keiner wollte bevorzugt werden und sie versuchten die Teilung so gerecht wie m├Âglich zu machen. Auch wir m├╝ssen dankbar sein, f├╝r alles was wir bekommen und mit Menschen teilen, die weniger haben als wir.

Zur Gabenbereitung brachten Vertreter der unterschiedlichen Gruppen Fr├╝chte und Pflanzen zum Altar. Auch Werkzeug und Schulsachen waren dabei, als Dank f├╝r alles Gute das wir bekommen. Nach dem Gottesdienst luden Bauernverband und Landvolk zum Mittagessen und am Nachmittag zu Kaffee und Kuchen ein. ÔÇ×D┬┤BarsprinterÔÇť umrahmten den Fr├╝hschoppen musikalisch. Die Erntegaben wurden verlost, Annika Reich bot eine Saatgutbestimmung an und die Kinder konnten sich in der H├╝pfburg austoben, Holzaufsteller bemalen und ihr Geschick beim Bierkasten stapeln unter Beweis stellen. Allen wurde was geboten an diesem herrlichen Sp├Ątsommertag.

Der Kirchenzug ging von der Schmalzl-Kapelle zur Pfarrkirche St. Michael - Foto von Fritz DietlFoto: Fritz Dietl
Der Kirchenzug ging von der Schmalzl-Kapelle zur Pfarrkirche St. Michael

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Fritz Dietl
Foto: Fritz Dietl