zurück zur Übersicht

Nachricht vom 30.09.2023 Politik

CSU-Besichtigungsfahrt zeigt: In Hirschau viel geschehen

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  In Hirschau hat sich in den letzten Jahren im Stadtkern wie in den Ortsteilen jede Menge getan. Davon konnten sich alle ├╝berzeugen, die der Einladung des CSU-Ortsverbandes zu einer Besichtigungsfahrt durch die Stadtgemeinde folgten.

Das Interesse daran war riesengro├č. Der Orts- und Fraktionsvorsitzende Florentin Siegert konnte sich ├╝ber einen bis auf den letzten Platz besetzten Bus freuen. Dabei hatte man nicht einmal alle Anmeldungen ber├╝cksichtigen k├Ânnen. Mit B├╝rgermeister Hermann Falk wurden die Fahrg├Ąste von einem ebenso kompetenten wie eloquenten Reisef├╝hrer begleitet. Er wartete gleich beim Start mit interessantem Zahlenmaterial auf. Demnach hat Hirschau aktuell 5 735 Einwohner, die ein Durchschnittsalter von 47,1 Jahren aufweisen. Von den Einwohnern sind 2 518 sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer. Im gesamten Stadtgebiet, das eine Fl├Ąche von 74 939 679 m┬▓ hat, stehen 1 848 Wohngeb├Ąude. Wohnungen gibt es insgesamt 2 948. Gestartet wurde die Busfahrt beim Infopoint an der Sparkasse, unmittelbar gegen├╝ber der Postgasse ÔÇô dem ersten Sanierungsprojekt, das Falk vorstellte. Die Gasse sei nicht nur neu gepflastert worden. Auf ihrer ganzen L├Ąnge seien Leitungen f├╝r Wasser, Kanal, Telekommunikation und Fernw├Ąrme verlegt worden. Die Sanierung habe rund 1 420 000 Euro gekostet. Weiter ging es zum Regen├╝berlaufbecken in der Burgstra├če, das f├╝r 325 000 Euro einen neuen Rechen erhalten hat, ├╝ber die Georg-Schifferstra├če, deren Sanierung f├╝r ca. 2,1 Mio. Euro bei 60 Prozent St├Ądtebauf├Ârderung ansteht, zur├╝ck durch die Innenstadt in die Kolpingstra├če mit dem von ukrainischen Fl├╝chtlingen belegten Josefshaus und dem f├╝r 950 000 errichteten Containerdorf, in dem die Kleinen des zur Sanierung bzw. zum Neubau anstehenden Antonius-Kindergartens untergebracht sind. Auf dem Gel├Ąnde des ehemaligen Gebr├╝der-Dorfner-Stadions an der Sch├Ânbrunner Stra├če soll ein Sozialcampus entstehen. Die Moosweiherstra├če habe f├╝r 950 000 Euro einen Vollausbau erhalten. Weiter ging die Fahrt durch Krickelsdorf, Atzmannsricht und Gebenbach nach Burgstall. Dort, so Falk, habe man 450 Meter Kernwegenetz f├╝r 56 000 Euro ausgebaut. Weiter f├╝hrte die Route ├╝ber Krondorf und Urspring nach Steiningloh. Ein Glanzst├╝ck sei dort die f├╝r 225 000 Euro renovierte Marien-Kapelle. Daf├╝r habe man 100 000 Euro F├Ârderung erhalten. Das Kapellenumfeld habe man f├╝r 75 000 Euro bei 40-prozentiger F├Ârderung neu gestaltet. ├ťber das Gewerbegebiet Dienhof und Kricklhof mit dem Leuchtturmprojekt Biogasanlage Weiher/Kricklhof gelangte man nach Weiher. Dort steht in naher Zukunft der Bau des neuen Feuerwehr- und Gemeinschaftshauses an. Die Kosten daf├╝r sind auf ca. eine Million Euro veranschlagt. Beim Freizeitpark am Monte Kaolino erkl├Ąrte der B├╝rgermeister, dass man dort heuer erstmalig f├╝r das Parken Geb├╝hren erhoben habe. In die Erschlie├čung des Baugebietes Ost an der Kohlberger Stra├če habe man 380 000 Euro investiert. ├ťber die Ehenfelder Stra├če ging es nach Kindlas, wo die 9 Hektar gro├če Photovoltaikanlage zu bewundern war. ├ťber Tr├Ąglhof und Massenricht gelangte man nach Ober- und Untersteinbach. Dort, so der B├╝rgermeister, habe die Stadt in den letzten Jahren gewaltig investiert. Der Kanal-, Stra├čen- und Breitbandausbau habe 3,2 Mio. Euro gekostet. Nach so viel Infos ging es zur vom CSU-Ortsverband spendierten Brotzeit in die frisch renovierte R├Âdlash├╝tte. Dort fand sich auch MdL Harald Schwartz ein, der allerdings auf jegliche Wahlkampfrede verzichtete und daf├╝r den Dialog mit den Fahrtteilnehmern suchte. Diese waren sich einig, einen hoch informativen Nachmittag erlebt zu haben, der geradezu nach einer regelm├Ą├čigen Wiederholung verlangt.

In B├╝rgermeister Hermann Falk (vorne stehend) hatten die Teilnehmer an der CSU-Besichtigungsfahrt durch die Stadtgemeinde Hirschau einen kompetenten und eloquenten Reisef├╝hrer. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
In B├╝rgermeister Hermann Falk (vorne stehend) hatten die Teilnehmer an der CSU-Besichtigungsfahrt durch die Stadtgemeinde Hirschau einen kompetenten und eloquenten Reisef├╝hrer.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz