zurück zur Übersicht

Nachricht vom 20.10.2023 Rathaus

Netto will an fr√ľheren Rewe-Standort wechseln

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Eine vielf√§ltige Tagesordnung besch√§ftigte den Ausschuss f√ľr Bau, Umwelt und Technik des Hirschauer Stadtrates. Die meisten meist privaten Anfragen wurden zustimmend entschieden, wobei das Kreisbauamt in der Regel noch das letzte Wort hat.

Und da ergaben sich schon zum Auftakt Differenzen. W√§hrend das Kreisbauamt die Wiederinbetriebsetzung einer Autowerkst√§tte mit Tankstelle an der N√ľrnberger Stra√üe am Stadtausgang wegen des angrenzenden Wohngebiets und zu knapper Abstandsfl√§che bei der beantragten Waschanlage kritisch sieht, sieht der Ausschuss das fraktions√ľbergreifend gar nicht so. Zudem waren alle Nachbarunterschriften vorhanden. Dort sei seit Jahrzehnten eine Werkstatt mit Tankstelle gewesen, die Tankstelle sei erst vor wenigen Monaten geschlossen worden. Daneben sei jahrzehntelang eine Metzgerei betrieben worden, die nun schon einige Jahre geschlossen sei, Gewerbe gabs dort schon immer, waren sich Rudolf Wild SPD, Christian Gnan CSU und Tobias Meindl FW einig. Dazu komme die Lage direkt an der B 14, die Bundesstra√üe sei sicher f√ľr deutlich mehr Emissionen verantwortlich sei als das beantragte Bauvorhaben erg√§nzte Wild. Die Wiederinbetriebnahme sei uns Sicht der Stadt zu bef√ľrworten, lautete der einstimmige Beschluss. Es sollen nun Gespr√§che stattfinden, eine weitere M√∂glichkeit w√§re den Bebauungsplan dort zu ver√§ndern in ein Mischgebiet.

Ginge es nach dem Wunsch des Betreibers der Nettom√§rkte so w√ľrde er den bestehenden Markt gerne auf das Areal des vor Jahren geschlossenen Rewe-Markts umsiedeln und dort einen Neubau errichten. Grunds√§tzlich so Bauamtsleiter Martin Beck werde das seitens des Bauamts und der Aufsichtsbeh√∂rden positiv gesehen. Allerdings sei der Umgriff des neuen Standorts dann st√§dtebaulich zu √ľberplanen und wohl auch zu ver√§ndern. Zu ber√ľcksichtigen sei dabei auch die alte Obere M√ľhle, die angrenze. Der Vorschlag erst das Konzept f√ľr den Bereich mit allen Beteiligten abzusprechen und bis dahin das gemeindliche Einvernehmen nicht zu erteilen fand einhellige Zustimmung.

Bef√ľrwortet wurde auch die Umnutzung eines Jugendraums zur Gesch√§ftsstelle des Evangelischen Kreisbildungswerks im evangelischen Gemeindehaus.Die Fa. Markgraf m√∂chte an den beiden zu Neubauprojekt Walkwiese geh√∂renden Geb√§uden in der Innenstadt Werbebanner anbringen. Aus dem Ausschuss kam der Vorschlag auf einem Banner der Bev√∂lkerung des Projekts vorzustellen. Die Genehmigung wird zun√§chst auf ein Jahr befristet, die Gr√∂√üe richtet sich nach der Gestaltungssatzung f√ľr die Innenstadt.

Auf Nachfrage erfuhr Wolfgang Bosser, dass mit dem Auswechseln des schadhaften roten Pflasters beim Postgeb√§ude und weiteren Bereichen demn√§chst begonnen werden solle. Rudolf Wild sprach die Gefahrenstelle am kombinierten Radweg an der Georg-Schiffer Stra√üe an der Abzweigung zur M√ľhlstra√üe an. Die Sicht in beide Richtungen sei sehr stark eingeschr√§nkt, die Hecke zu hoch. Die Situation ist ein Thema der n√§chsten Verkehrsschau.

Der ehemalige REWE-Mark im Vordergrund soll abgebrochen werden. Dort soll ein neuer Nettomarkt errichtet werden. Das Grundst√ľck dahinter mit dem bisherigen Netto w√§re dann wohl neu zu strukturieren - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Der ehemalige REWE-Mark im Vordergrund soll abgebrochen werden. Dort soll ein neuer Nettomarkt errichtet werden. Das Grundst√ľck dahinter mit dem bisherigen Netto w√§re dann wohl neu zu strukturieren

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann
Foto: Gerhard Fleischmann