zurück zur Übersicht

Nachricht vom 23.01.2024 Sonstiges

VHS-Kurse in Hirschau

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Auch in diesem Fr├╝hjahr bietet die Volkshochschule Amberg-Sulzbach interessante Kurse in Hirschau. Anmeldung entweder ├╝ber die Stadt Hirschau 09622-81110 oder direkt bei der VHS. www.vhs-as.de Programmhefte liegen im Rathaus aus.

Grenzgeschichte(n)

Do., 07.M├Ąrz, 18:30 Uhr ÔÇô 20 Uhr, Hirschau, R├Âdlaser Bergh├╝tte, R├Âdlas 4

Dozent: Reinhold Balk,

Bedingt durch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Weiden werden Vorf├Ąlle am ÔÇ×Eisernen Vorhang" an der Grenze zwischen der ehemaligen Tschechoslowakei und Bayern aktuell wieder verst├Ąrkt in die ├Âffentliche Wahrnehmung ger├╝ckt. Reinhold Balk war als Beamter des Bundesgrenzschutzes mehrere Jahrzehnte lang an der bayerisch-b├Âhmischen Grenze in verschiedenen Funktionen t├Ątig und hat die Entwicklungen dort hautnah miterlebt. Er unternimmt mit den Zuh├Ârern einen etwa 1,5-st├╝ndigen, reich bebilderten Streifzug durch die gemeinsame Geschichte mit dem Schwerpunkt ÔÇ×Eiserner Vorhang". Unter anderem werden Aufbau und Funktionsweise des Eisernen Vorhangs erl├Ąutert sowie Vorf├Ąlle und teils kuriose Fluchtf├Ąlle rekonstruiert.

Vorsorgevollmacht und Patientenverf├╝gung

Di., 12.M├Ąrz, 19 - 20:30 Uhr Hirschau, Kath. Pfarrheim, Kolpingstra├če10

Dozent: Arthur Schriml, Arthur

Es kann jeden treffen: Ein Verkehrsunfall oder eine schwere Krankheit - mit einem Mal ist man auf andere angewiesen. Wer trifft dann die Entscheidungen f├╝r mich, wenn ich dazu selbst nicht mehr in der Lage bin? Wer bestimmt, wie ich im Krankheitsfall behandelt werde? Wer m├Âchte denn schon, dass in einer Notsituation evtl. ein Fremder ├╝ber einen bestimmt? Seit 1999 l├Ąsst ein neues Betreuungsrecht mehrSelbstbestimmung des Einzelnen zu. Eine neue Gesetzeslage stellt den Patienten-willen ab 2009 in den Vordergrund. - Warum braucht jeder von uns eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverf├╝gung? Welche Auswirkungen haben diese auf das Betreuungsrecht? - Warum sollte sich jeder mit dem Organspende-ausweis befassen? Jeder Teilnehmer erh├Ąlt eine juristisch abgesicherte Vorsorgevollmacht

und eine vierseitige Patientenverf├╝gung mit schriftlichen Hinweisen zum Ausf├╝llen.

K├╝hler Kopf an hei├čen Tagen

Mi., 20.M├Ąrz, 18:30 - 20:00 Uhr

Hirschau, Kath. Pfarrheim, Kolpingstra├če10

Dozent Karl Heinz Hofbauer,

K├╝hler wohnen - aber wie? Au├čenrollo? Nachtl├╝ftung? Ventilator oder Klimaanlage? Welche Ma├čnahmen sind am effizientesten, um an hei├čen Tagen die Wohnung k├╝hlen zu k├Ânnen? Und was ben├Âtigt wie viel Strom? Der Referent erkl├Ąrt in seinem Vortrag vorauf beim Hitze-schutz zu achten ist und wie kosteng├╝nstig R├Ąume gek├╝hlt werden k├Ânnen.

Handy-Workshop

Mo., 8. April 14 ÔÇô 16 Uhr Hirschau, Kath. Pfarrheim, Kolpingstra├če10

Dozent: J├╝rgen Delle,

In Gruppen, nach individuellen Kenntnissen zusammengefasst (ca. 2 Personen pro Kleingruppe) k├Ânnen die Tutor/-innen die speziellen Fragen gezielt beantworten. Wie bedient man ein Smartphone? Welche Betriebssysteme gibt es? Welche Einstellungen sind ratsam? Apps installieren und deinstallieren, Gestaltung und Organisation des Bildschirms (Homescreen). Tipps, die den Umgang mit dem Handy erleichtern.

Material: PIN und evtl. Passw├Ârter sowie ein Ladekabel

Geschwisterstreit - Wenn sich zwei streiten!

Mi., 10.April, 9 bis 11 Uhr, Hirschau, Kath. Pfarrheim, Kolpingstra├če10

Dozentin: Anna St├╝mpfl,

Geschwisterstreit ist normal, kann aber ganz sch├Ân an den Nerven der Eltern zehren. Was macht man, wenn der Zank kein Ende nimmt? Eltern kommen leicht in die Zwickm├╝hle: " Wann sollen wir uns in den Streit einmischen, wann besser raushalten?" In diesem Vortrag wird anhand konkreter Beispiele erl├Ąutert, wie Eltern Ihre Kinder unterst├╝tzen k├Ânnen Konflikte selbst zu l├Âsen. Sie erhalten Anregungen, wie Konkurrenzverhalten zwischen den Kindern verringert werden kann und was Sie dazu beitragen k├Ânnen, dass es nicht zu einer Rollenverteilung in S├╝ndenbock und Opfer kommt. Anschlie├čend k├Ânnen sich die teilnehmenden Eltern in einer moderierten Runde im Rahmen des Projektes ELTERNTALK austauschen.

Kapellenwanderung

So., 14.April - 16:30 Uhr

Hirschau, Steiningloh, Feuerwehrhaus

Dozent: Norbert Graf

Der Weg f├╝hrt zun├Ąchst nach H├Âhengau. Bei einer Gr├Ąberst├Ątte aus der Hallstattzeit erz├Ąhlt Norbert Graf auf dieser Familienwanderung von den Gr├Ąbern und Funden. Anschlie├čend geht es weiter zu der, aus einem pyramidenf├Ârmigen Sandsteinblock gemei├čelten, Kehlkapelle mit der Geschichte zur vergessenen Wallfahrt. Danach wird die Kehl, eine uralte Kultst├Ątte mit seiner Magie und mit seinen farnbedeckten Felsen, an denen stattliche B├Ąume wurzeln, erkundet. Nach einer kurzen Wanderung mit weitem Blick nach Osten geht es zur├╝ck nach Steiningloh zur Norbert-Kapelle, wo der Reiz einer neu errichteten Kapelle erlebt werden kann. Streckenl├Ąnge ca. 5 km.

Blasrohrschie├čen f├╝r Anf├Ąnger

Sa., 27.April, 9 ÔÇô 15 Uhr

Hirschau, Sportpark, Sch├╝tzenbereich SG Diana Hirschau e.V.

Dozent: Sch├╝tzengesellschaft Diana Hirschau, Ralf Hergeth

Geb├╝hr 25,00, zus├Ątzlich wird f├╝r Arbeitsmaterial im Kurs 25 ÔéČ in bar eingesammelt!

Ein Workshop f├╝r Interessierte, die eine Blasrohrsportgruppe gr├╝nden wollen, oder sich einfach f├╝r das Blasrohrschie├čen interessieren. Die Teilnehmenden erhalten einen allge-meinen Einblick in die Thematik und in das Regelwerk dieser Sportart. Es wird eine Grund-ausstattung gefertigt. Im sportlichen Teil werdendie Teilnehmer die ersten Pfeile fliegen lassen.

Bogenschie├čen f├╝r Anf├Ąnger

Fr., 3. Mai, 13 Uhr bis So., 5.Mai 17 Uhr

Hirschau, Sportpark, Sch├╝tzenbereich SG Diana Hirschau e.V.

Dozent: Sch├╝tzengesellschaft Diana Hirschau, Ralf Hergeth

Geb├╝hr 40,00

Der Kurs richtet sich an interessierte Erwachsene und aktive Senioren, die sich von der Faszination des Bogensportes anstecken lassen wollen. Der Lehrgang gliedert sich in einen kurzen theoretischen Teil, in dem die Teilnehmer alles Wissenswerte ├╝ber diesen Sport erfahren und einen praktischen Teil, in dem an B├Âgen mit leichten Zuggewichten die Grundtechniken des Bogenschie├čens erlernt und ge├╝bt werden.

Inhalt: - theoretische Einf├╝hrung - Sicherheitsbestimmungen, Wettkampfentfernungen, Disziplinen, Bogenarten, Ausr├╝stung - ├ťbungen mit einfachen Hilfsmitteln - ├ťbungen mit Bogen und Pfeil -Schie├čen mit traditionellen- und Recurveb├Âgen -kleiner Wettkampf unter den Kursteilnehmern

Erbrecht einschlie├člich Testament

Di., 7.Mai 19 - 20:30 Uhr

Hirschau, Kath. Pfarrheim, Kolpingstra├če10

Dozent: Dr. Johann Frank,

Aufgrund des gesetzlichen Erbrechts entstehen in den meisten F├Ąllen Erbengemeinschaften mit mehreren Personen als Gesamtrechtsnachfolger einer verstorbenen Person. Diese Erben k├Ânnen sich h├Ąufig ├╝ber die Verteilung des Nachlasses nicht einigen, gerichtliche Auseinandersetzungen sind die unangenehme Folge. Der Vortrag erl├Ąutert die gesetzliche Erbfolge und bringt L├Âsungsvorschl├Ąge, wie durch letztwillige Verf├╝gungen und/oder lebzeitige Zuwendungen Streitigkeiten unter den Erben vermieden werden k├Ânnen; auch zur Erbschaftssteuer erfolgen Hinweise.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.