zurück zur Übersicht

Nachricht vom 18.02.2024 Sonstiges

14 000 Euro-Spende f├╝r das Kinderpalliativteam Ostbayern am Klinikum St. Marien

Amberg (Bericht von Werner Schulz)  Schwerstkranken Kindern und ihren Familien zu helfen ÔÇô konkret denen, die vom Kinderpalliativteam Ostbayern betreut werden. F├╝r Manuela Stockner, Gisela Willjung, Sandra Wittmann und das ganze Team SPIRIT ist dies Herzenssache.

Zum vierten Mal bewiesen sie dies mit einer gro├čz├╝gigen Spende. Dieser Tage ├╝bergaben Manuela Stockner, die Initiatorin der Spendenaktion, und ihre Gesch├Ąftspartnerinnen einen Spendenscheck mit der stolzen Summe von 14 000 Euro an Karin Borchers, Leiterin des Kinderpalliativ-Pflegeteams am Amberger Klinikum St. Marien, und an Klinikumvorstand Manfred Wendl. Die Unternehmerinnen verkauften wie in den Vorjahren ihre Lippenpflegestifte aus Aloe Vera, die kleinste Apotheke der Welt, f├╝r sechs Euro. Zwei Euro davon kamen in den Spendentopf. Die vierte Aktion verlief etwas anders als die drei vorhergehenden, berichtete die 46-j├Ąhrige gelernte Arzthelferin aus Lintach Manuela Stockner. Man habe erst zwei Wochen vor Weihnachten 2023 mit dem Verkauf starten k├Ânnen, da die Aloe Lips so lange nicht lieferbar waren. Umso erfreuter sei man, die beachtliche Summe von 14 000 Euro zusammenbekommen zu haben. Insgesamt habe man seit dem Start der Aktion vor vier Jahren bereits ├╝ber 50 000 Euro an Spenden an das ambulante Palliativteam ├╝bergeben. Auf diese Leistung sei man ÔÇ×mega stolzÔÇť, aber auch dankbar. Diese Leistung sei nur im Team und durch die Unterst├╝tzung durch die Spendenpartner m├Âglich. Mehr als 100 Gesch├Ąfte aus dem Raum Amberg-Sulzbach, Schwandorf, Tirschenreuth und Neumarkt h├Ątten den Verkauf unterst├╝tzt. Dank gehe auch an die Firma Frischmann Druck & Medien. Sie habe wieder kostenlos Plakate f├╝r die Aktion gedruckt. Motivation f├╝r die Spendenaktion sei die ├ťberzeugung, dass schwerstkranke Kinder und ihre Familien mehr brauchen als das, was die Krankenkassen leisten k├Ânnen. ÔÇ×Ihnen sollen auch Herzensw├╝nsche erf├╝llt werden.ÔÇť Man sei sich sicher, dass die Spende beim Kinderpalliativteam Ostbayern in den besten H├Ąnden ist. Es sei immer bewegend, wenn Teamleiterin Karin Borchers davon berichte, f├╝r welche Aktionen das Geld verwendet wird, z.B. f├╝r ein Sommerfest, bei dem alle Familien der kranken Kinder zusammenkommen d├╝rfen und sich auch mal austauschen k├Ânnen. F├╝r Karin Borchers und ihre Kolleginnen war die ├ťbergabe des Spendenschecks ein kleiner G├Ąnsehautmoment. Man sei ├╝berw├Ąltigt von der H├Âhe der Spendensumme. Sie erm├Âgliche es in der Tat, ÔÇ×Herzensw├╝nscheÔÇť der Kinder zu erf├╝llen. Dazu z├Ąhle u.a. auch die Organisation eines Sommerfestes. Dort k├Ânne man das Augenmerk auch auf die Geschwisterkinder richten. Deren Bed├╝rfnisse treten aufgrund der Erkrankung des Bruders oder der Schwester oft in den Hintergrund. Klinikumvorstand Manfred Wendl schloss sich den Dankesworten an. Er unterstrich, wie wichtig die Arbeit des Kinderpalliativteams sei und wie hilfreich derart gro├čz├╝gige Spenden seien.

Manuela Stockner (vorne 3.v.r.) und ihre Kolleginnen Gisela Willjung (vorne 2.v.r.) und Sandra Wittmann vorne 2.v.l.) ├╝berreichten eine Spende in H├Âhe von 14 000 Euro an das Kinderpalliativteam Ostbayern im Amberger Klinikum St. Marien. F├╝r die gro├čz├╝gige Spenden bedankten sich die Leiterin des Pflegeteams Marin Borchers (hinten 2.v.l.) und Klinikumvorstand Manfred Wendl (hinten 3.v.l.). - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Manuela Stockner (vorne 3.v.r.) und ihre Kolleginnen Gisela Willjung (vorne 2.v.r.) und Sandra Wittmann vorne 2.v.l.) ├╝berreichten eine Spende in H├Âhe von 14 000 Euro an das Kinderpalliativteam Ostbayern im Amberger Klinikum St. Marien. F├╝r die gro├čz├╝gige Spenden bedankten sich die Leiterin des Pflegeteams Marin Borchers (hinten 2.v.l.) und Klinikumvorstand Manfred Wendl (hinten 3.v.l.).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz